Aktiv gegen Drogenkonsum, Mobbing und Gruppenzwang

Präventionsprogramm am sechsjährigen Beruflichen Gymnasium der Böblinger Mildred-Scheel-Schule soll Schüler stärken

Artikel vom 02. Mai 2017 - 16:00

BÖBLINGEN (red). Im Rahmen des Präventionsprogrammes, das laut einer Pressemitteilung im sechsjährigen Beruflichen Gymnasium an der Böblinger Mildred-Scheel-Schule fest verortet ist, besuchte die Klassenstufe 10 vor den Osterferien das Forumtheater "Wilde Bühne" in Stuttgart.

Ehemals Suchtkranke bringen den Besuchergruppen mit kurzen, eindringlichen Szenen Themen wie Drogenkonsum, Gruppenzwang oder Mobbing nahe. Für diese Szenen werden die jungen Zuschauer selbst auf die Bühne gerufen, um spontan in einzelne Rollen zu schlüpfen. Im Anschluss daran werden die Stegreifszenen im Gespräch mit der Gruppe analysiert, reflektiert und auf reale Begebenheiten übertragen. Die Schüler waren begeistert bei der Sache und nahmen aus der Vorstellung zahlreiche neue Erkenntnisse mit in die Schule und in ihr persönliches Umfeld.

Der Besuch der "Wilden Bühne" ist integraler Bestandteil des seit einigen Jahren an der Mildred-Scheel-Schule entwickelten Präventionskonzeptes. Das sechsjährige Berufliche Gymnasium mit dem Profilfach "Ernährung, Soziales, Gesundheit" (6ESG) bereitet Jugendliche ab der 8. Klasse auf das Abitur vor. Wichtig sei jedoch nicht nur die Vermittlung fachlicher Inhalte, sondern auch die Stärkung der Persönlichkeit jedes Einzelnen. An diesem Punkt setzt das schulische Präventionskonzept an, welches zum Ziel hat, Themen, die in der Lebenswelt der Schüler relevant sind, aufzugreifen und sich mit diesen auseinanderzusetzen. Das Profilfach bietet viele Möglichkeiten, diese Inhalte zu thematisieren und mit zusätzlichen Präventionsmaßnahmen zu vertiefen.

An der Mildred-Scheel-Schule liegt ein besonderer Schwerpunkt im Bereich (Cyber-)Mobbing, da dieses Thema an Schulen allgegenwärtig ist und viele jungen Leute auch schon persönlich mit dieser Problematik konfrontiert waren. Ergänzt wird dieser Schwerpunkt von Veranstaltungen wie einer Anti-Mobbing-Woche oder die zu Beginn von Klasse 8 stattfindenden Kennenlerntage, die das Ziel verfolgen, die Klassengemeinschaft zu stärken. Mit all diesen Aktivitäten möchte das Kollegium Mobbingfällen vorbeugen und sich individuell mit jedem einzelnen Schüler und seiner Persönlichkeit auseinandersetzen.

 

Das 6ESG eröffnet Schülern aus Gemeinschaftsschulen, Realschulen oder auch aus dem achtjährigen Gymnasium, die die Klasse 7 erfolgreich bestanden haben, eine Möglichkeit, in neun Jahren zur allgemeinen Hochschulreife zu gelan- gen. Für das Schuljahr 2017/18 gibt es noch freie Plätze in diesem Bildungsgang und eine Anmeldung ist noch möglich. Darüber hinaus findet am 11. Mai um 19.30 Uhr an der Mildred-Scheel-Schule eine Informationsveranstaltung statt.

Verwandte Artikel