Staus und Frust wegen Sperrung auf der Hulb

Seit Montag hat die Stadt den Knoten Schickardstraße und Hanns-Klemm-Straße gesperrt - Erhebliche Beeinträchtigungen

  • img
    Der Rückstau zieht sich bis auf die Calwer Straße. Foto: Thomas Bischof

Von Jan-Philipp Schlecht

Fotogalerie
Baustelle an der Hanns-Klemm-Straße
Von 27. März bis Ende April muss die Stadt Böblingen die Kreuzung Hanns-Klemm-Straße und Schickardstraße sperren, um sie für die Belastung im Sommer vorzubereiten.
»  zu den Fotos

Artikel vom 28. März 2017 - 14:30

BÖBLINGEN. Die große Sanierungswelle im Sommer wirft schon jetzt ihre Schatten auf die Straßen von Böblingen. Am Ende des Gewerbegebiets Hulb hat die Stadt Böblingen die Kreuzung Hanns-Klemm-Straße und Schickardstraße seit Montag, 27. März komplett gesperrt. Das bedeutet, alle Autofahrer, die an dieser Kreuzung von der Hulb oder auf die Hulb fahren wollen, müssen eine lange Umleitung in Kauf nehmen. Und das führt vor allem im Feierabendverkehr zu erheblichen Staus und viel Frust hinterm Lenkrad.

Die Umleitung verläuft nämlich in beiden Richtungen notgedrungen über die Calwer Straße. Der komplette Feierabendverkehr etwa nach Ehningen und auf die B 464 muss dadurch sprichwörtlich einmal "mit der Kirche ums Dorf fahren". Auf die Hulb gelangt man von Ehningen aus nur, indem man über die Herrenberger Straße links in die Calwer Straße einbiegt und von dort aus widerum links auf die Hanns-Klemm-Straße. Und aus der Hulb raus geht es in entgegengesetzter Richtung.

Problem: Die Ampel an der Kreuzung Hanns-Klemm-Straße und Calwer Straße (neben Domotec) kann diese Verkehrsmenge kaum verkraften, da sie zu kurz getaktet ist und offenbar nicht für diese neue Verkehrsführung umprogrammiert wurde. Böblingens Pressesprecher Wolfgang Pfeiffer sagt dazu: "Uns ist diese problematische Situation durchaus sehr bewusst und wir ergreifen jede Chance, um Abhilfe zu schaffen." Die Baustelle an der Schickardstraße sei notwendig, da vom 31. Juli an die Herrenberger Straße dicht sei und der Verkehr dann durch dieses Nadelöhr geleitet wird.

Von 31. Juli bis Ende August wird die Herrenberger Straße komplett gesperrt, um sie unter die Gleise der Schönbuchbahn zu verlegen.

Verwandte Artikel