Anzeige

Hilfe für psychisch Kranke

Beratungsstelle beim Landkreis

Artikel vom 14. Februar 2017 - 13:12

KREIS BÖBLINGEN (red). Wohin sich wenden, wenn psychisch kranke Menschen oder ihre Angehörigen Unterstützung benötigen? Das Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz sieht hierfür sogenannte Informations-, Beratungs- und Beschwerdestellen (IBB-Stellen) vor, die in jedem Landkreis eingerichtet werden müssen. Die unabhängige Anlaufstelle im Landkreis Böblingen informiert über die regionalen Beratungs- und Unterstützungsangebote.

Landrat Roland Bernhard betont in einer Pressemitteilung die Bedeutung der Beratungsstelle: "Die Mitarbeiterinnen der IBB-Stelle im Landkreis Böblingen leisten einen wichtigen Beitrag bei der Unterstützung von hilfebedürftigen Bürgerinnen und Bürger." Die Einrichtung unterstützt psychisch kranke Menschen, die sich ungerecht behandelt fühlen, mit der Art, wie sie behandelt oder betreut wurden, nicht zurechtkommen oder sich nicht ausreichend informiert fühlen. Anliegen und Beschwerden werden entgegengenommen. Gemeinsam wird nach Lösungen gesucht. Bei Konflikten versteht sich die IBB-Stelle als Vermittler, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Die ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen arbeiten unabhängig, vertraulich und kostenfrei, versichert die Landkreisverwaltung. Sie unterliegen der Schweigepflicht und werden nach außen erst nach Absprache und mit Einverständnis der Ratssuchenden tätig.

Die Beratungsstelle setzt sich zusammen aus der seit vielen Jahren tätigen Patientenfürsprecherin Elke Brenner, der Angehörigen psychisch kranker Menschen Ingrid Rakoczy und der Psychiatrie-Erfahrenen Sabine Aßmann. Elke Brenner ergänzt als Heilpraktikerin für Psychotherapie auch den Part mit professionellem Hintergrund.

Die persönliche Beratung findet jeden ersten Freitag im Monat von 10 bis 12 Uhr (möglichst mit vorheriger telefonischer Vereinbarung) statt. Individuell kann auch an anderen Tagen ein Gesprächstermin vereinbart werden. Die IBB-Stelle ist erreichbar montags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr und mittwochs von 16 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer (0 70 31) 663-2929 oder per E-Mail unter ibb-stelle@lrabb.de. Nähere Informationen unter http://www.ibb-stelle-bb.de. Hier kann auch der Flyer der IBB-Stelle und der Patientenfürsprecherin heruntergeladen werden.

Verwandte Artikel