Anzeige

Kreis kauft Fläche für Flugfeld-Klinik

Für 15,7 Millionen Euro

  • img
    Luftbild: Thomas Bischof

Artikel vom 22. September 2016 - 14:00

BÖBLINGEN/SINDELFINGEN (red). Am vergangenen Freitag unterzeichneten die Vertreter des Landkreises, der Stadt Böblingen und des Zweckverbandes Flugfeld den Vertrag zum Kauf des Grundstücks für die Flugfeldklinik. Die beteiligten Gremien hatten bereits, wie berichtet, vor den Sommerferien mit ihren Beschlüssen den Weg für den Kauf frei gemacht. Bei einem Notartermin in Böblingen wurde nun der Kaufvertrag formal besiegelt. Das Grundstück im Südwesten des Flugfelds mit rund 50 000 Quadratmetern geht für 15,7 Millionen Euro an den Landkreis.

"Mit der Unterzeichnung ist der Kauf des Grundstücks endgültig besiegelt, eine wichtige Etappe auf dem Weg zu einer zukunftsgerichteten Krankenhausversorgung im Raum Böblingen/Sindelfingen ist damit genommen", erklärt der Landrat Roland Bernhard in einer Pressemitteilung. Jetzt gelte es nach vorne zu blicken und unter Einbeziehung aller gesellschaftlichen Gruppen die weiteren Schritte zu gehen. Dazu gehörten die weitere Planung mit städtebaulichem Wettbewerb und Architektenauswahl sowie die enge Zusammenarbeit mit Böblingen und Sindelfingen bei der baurechtlichen Vorbereitung zur Aufstellung eines Bebauungsplans.

"Die Flugfeldklinik rückt einen entscheidenden Schritt näher. Die Entscheidung für ein gemeinsames Klinikum war und ist eine Entscheidung für eine zukunftsfähige medizinische Versorgung des gesamten Kreises. Eine der Herausforderungen wird es nun sein, auf dem weiteren Weg auch all jene mitzunehmen, die dem Projekt momentan mit Skepsis gegenüberstehen", so Sindelfingens Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

Gleichzeitig haben Landkreis, Zweckverband Flugfeld und Stadt Böblingen städtebauliche Verträge geschlossen, die das weitere Verfahren der Bauleitplanung regeln. Der Klinikverbund Südwest hat damit begonnen, dafür den städtebaulichen Ideenwettbewerb einzuleiten. Im Herbst des Jahres soll ein Siegerentwurf ausgewählt werden. Auf dessen Basis können die Planungen vertieft werden, um den konkreten Entwurf des Klinikums auszuarbeiten. Um die Öffentlichkeit zu beteiligen, hat der Kreistag bereits ein Kommunikations- und Beteiligungskonzept beschlossen.

Der mit dem Kaufvertrag des Grundstücks ausgewählte Standort war, wie mehrfach berichtet, das Ergebnis eines Gutachtens zu alternativen Standorten im Raum Böblingen und Sindelfingen. 2013 hatte ein Gutachten elf Standorte geprüft. Darin eingeflossen waren Vorschläge aus einer Bürgerinfoveranstaltung im November 2012. Die Prüfung erfolgte anhand der drei Hauptkategorien Lage, Erschließung und Grundstück. Zusätzlich flossen die Kriterien der Verfügbarkeit und Struktur der Eigentümerverhältnisse in die Bewertung mit ein, schreibt die Kreisverwaltung abschließend.

Verwandte Artikel