Anzeige

Landkreis steht auf dem Spitzenplatz

Betreuungen pro 1000 Einwohner

Artikel vom 20. September 2016 - 20:12

KREIS BÖBLINGEN (red). Vorsorge ist im Landkreis Böblingen ein wichtiges Thema. Seit Jahren organisieren der Kreisseniorenrat und die Betreuungsbehörde des Landratsamts Böblingen Veranstaltungen zu Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten. Inzwischen waren es laut einer Pressemitteilung 35 Großveranstaltungen in allen 26 Städten und Gemeinden. Die Hallen waren stets voll mit insgesamt rund 15 000 Interessierten. Das Ziel ist klar: Jeder Erwachsene sollte eine Patientenverfügung und eine Vorsorgevollmacht erstellen - und zwar jetzt, bevor es dafür zu spät sein kann.

Ein Unglücksfall kann jeden treffen. Falls keine Vorsorgevollmacht ausgestellt wurde, muss dann eine andere Person für den Betroffenen rechtlich verbindliche Erklärungen abgeben. Diese Person wird vom Betreuungsgericht bestimmt und eingesetzt. "Der Landkreis steht aber an der ersten Stelle von allen 440 Land- und Stadtkreisen in Deutschland mit der geringsten Anzahl an Betreuungen pro 1000 Einwohner", erklärt Landrat Roland Bernhard. "Das haben wir der unermüdlichen Arbeit des Kreisseniorenrat und unserer Betreuungsbehörde zu verdanken."

Bereits 1992 hatte der Landkreis die erste Patientenverfügung herausgebracht. Diese wurde immer wieder den neuen gesetzlichen Regelungen und medizinischen Erkenntnissen angepasst. In ganz Deutschland wurden über 500 000 Exemplare verteilt. Hinzu kommt die Broschüre "Vorsorge für alle Fälle". Über 40 000 Exemplare wurden in den letzten fünf Jahren verteilt.

Die nächsten Großveranstaltungen zum Thema Vorsorge finden am 27. September in Holzgerlingen, am 11.Oktober in Weissach und am 17. November in Jettingen statt. Weitere Infos unter http://www.kreisseniorenrat-boeblingen.de und http://www.lrabb.de/Betreuungsbehoerde im Internet.

Verwandte Artikel