Kunstforum zeigt Erwin Holl

  • img
    Der Künstler H.P. Schlotter. Foto: hpschlotter.de

Artikel vom 26. April 2016 - 16:54

WEIL DER STADT (red). Noch bis 8. Mai zeigt das Kunstforum eine Ausstellung mit Werken von Erwin Holl in der Wendelinskapelle. "Verhaltenswahrscheinlichkeitsrechnung" lautet der Titel. Das suggeriert zwar Objektivität, doch sind die Bildinhalte des Stuttgarter Malers eben gerade nicht eindeutig zu erfassen. "Aus delikat durchscheinenden Farbigkeiten kristallisieren sich auf den Leinwänden und Papiergründen Figur und Gegenstand mal bruchstückhaft heraus, mal verschwinden sie in ihren Labyrinthen von Natur, Technik und Architekturen auch wieder unauffindbar ganz", formulierte der Kunsthistoriker Clemens Ottnad, Geschäftsführer des Künstlerbunds Baden-Württemberg.

Holl verschränkt in seinen oft großformatigen Bildern unterschiedliche Realitätsebenen, die den Betrachter zum Sehen herausfordern. Der Komplexität seiner Malerei entspricht die Materialität: Mal liegt die Farbe fast aquarellartig leicht, dann wieder verdichtet wie im Pastell, mal hart, mal offenporig. Der mehrfach ausgezeichnete Künstler (Jahrgang 1957) lebt in Stuttgart und lehrt an der Hochschule für Kunst und Design in Freiburg.

Geöffnet ist donnerstags und freitags von 16 bis 19 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Mehr Infos unter http://www.kunstforum-weilderstadt.de

Heute Vortrag von H.P. Schlotter

Im Rahmen der Ausstellung hält heute um 19 Uhr H.P. Schlotter den Vortrag "Der Zufall in der Kunst" in der Wendelinskapelle (Herrenberger Straße 17). Der stellvertretende Kunstforum-Vorsitzende und aktive Künstler unternimmt in seinem Vortrag anhand zahlreicher Bildbeispiele einen Ausflug in die Kunstgeschichte. Es geht um Zufall und Chaos, System und Ordnung in der Kunst. Der Eintritt ist frei.

Verwandte Artikel