Joa Härter ab Sonntag im Kunstverein

Neue Ausstellung im Kabinett wird um 17 Uhr eröffnet

Artikel vom 21. April 2016 - 17:12

BÖBLINGEN (red). Der Böblinger Kunstverein zeigt ab kommenden Sonntag, 24. April, seine neue Ausstellung im Kabinett. Im ersten Stockwerk des Alten Amtsgerichts, Schlossberg 11, sind Arbeiten von Joa Härter zu sehen. Der 1958 geborene Künstler studierte an der Kunstakademie Stuttgart - unter anderem bei K.R.H. Sonderborg, der Härters außerordentliche Begabung früh erkannte.

Das hinderte Härter jedoch nicht, sich dem Kunstmarkt zu entziehen: die genialischen wie exzentrischen Zeichnungen erinnern an Werke surrealer Künstler von Dalí über André Masson bis hin zu Balthus, doch wären auch das für ihn nur Äußerlichkeiten, welche kaum ins Mark seiner Kunst treffen. Bedingungslos gegen sich selbst macht er seine eigene Person zum Gradmesser seiner Werke, ohne nur einen Egotrip anzutreten.

Die Ängste, Schmerzen und Bedrohungen, die sich hier ausdrücken, sind durchaus allgemein menschlichen Instinkten entlehnt. Diese Unmittelbarkeit prädestiniert Joa Härter zum Zeichner, doch vermag er mit gleicher Intensität auch malerisch und installativ zu arbeiten. Darüber hinaus kann man bei ihm durchaus damit rechnen, dass er sich bei der Vernissage zum Happening hinreißen lässt. Doch auch hier weigert er sich, Erwartungen zu erfüllen.

Umso mehr freut sich der Kunstverein, dass Härter nach Jahren wieder eine Einzelausstellung bestreitet. Zur Eröffnung im Kabinett am Sonntag um 17 Uhr wird der Künstler anwesend sein, die Einführung hält Dr. Günter Baumann, der stellvertretende Vorsitzende des Vereins.

Die Ausstellung läuft bis 29. Mai. Geöffnet ist mittwochs von 9.30 bis 12 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr. Offene Kuratorenstunde ist am Mittwoch, 11. Mai, von 19.45 bis 21 Uhr.

Verwandte Artikel