Anzeige

Vorstand des Kreisseniorenrats wiedergewählt

Bei Hauptversammlung stoßen vier Projektleiter zu den neun bisherigen dazu

  • img
    Der wiedergewählte Vorstand des Kreisseniorenrats Böblingen mit dem Sozialdezernenten Alfred Schmid (1.v.r.): Manfred Koebler, Hans-Jürgen Hädrich, Annedore Groß-Koebler, Horst Hörz und Rosemarie Hering (von links) Foto: red

Der Kreisseniorenrat (KSR) geht mit einer großen Mannschaft in die nächsten zwei Jahre. Bei der Hauptversammlung wählten die Mitglieder den gesamten Vorstand wieder, zu den bereits vorhandenen neun Projektleitern kamen vier weitere hinzu.

Artikel vom 15. März 2016 - 09:00

KREIS BÖBLINGEN (red). "Ich bin nicht für große Worte - aber ich melde mich hier zu Wort, denn ich möchte aus vollem Herzen dem Kreisseniorenrat und insbesondere seinem Vorgesetzen für die hervorragende Arbeit und das große Engagement, das seinesgleichen sucht, Dank sagen", bemerkte Winfried Escher von der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Sindelfingen bei der Hauptversammlung des Kreisseniorenrats. Unter großem Beifall bemerkte er zudem, "dass unser Vorsitzender auch dann nicht verzagt, wenn er eine riesige Last zu bewältigen hat wie vor zwei Jahren beim Landesseniorentag in Sindelfingen".

In seinem Bericht beschrieb der Vorsitzende, Manfred Koebler, die zahlreichen Tätigkeiten in den vergangenen zwei Jahren. Einige Themen stellte er dabei besonders heraus: Die Veranstaltungen zu "Vorsorgende Verfügungen" sorgten laut Pressemitteilung weiter für volle Hallen mit über 5000 Besuchern in 15 Kommunen in den vergangenen zwei Jahren. Auch die KSR-Vorsorge-Broschüre erfreue sich großer Beliebtheit: 38 000 Exemplare wurden seit 2012 verteilt. Ebenso die gelben KSR-Patientenverfügungen und die blauen Vorsorgevollmachten. Das Projekt "Einsame Menschen einbeziehen" wird laut Koebler gut aufgenommen, es beinhaltet 21 Vorzeigeprojekte auf der KSR-Homepage, Werbung für den Ausbau der Besuchsdienste, Zusammenarbeit mit Kommunen, Altenhilfefachberatung, Ärzten, Klinikum und Kirchen.

180 Handwerker sind im Landkreis als "seniorenfreundliche Handwerker" gemeinsam mit der Kreishandwerkerschaft und den Wohnberatern des DRK ausgezeichnet worden. Eine jährlich angebotene Fortbildung werde sehr gut besucht. Auch der jährliche KSR-Schreibwettbewerb bringe über 80 Einsendungen mit sehr interessanten Lebensberichten. Derweil laufe der Ausbau der PC/Internet-Teams im Kreis voran - 19 von 26 Kommunen im Kreis haben inzwischen solch ein Team und bieten Unterstützung für die Bürger an. Eine weitere erfolgreiche Aktivität sei das "Coaching - Fit für Bewerbungen": 30 ehemalige Führungskräfte betreuen 26 Schulen im Kreis seit neun Jahren; das 4000. Bewerbungstraining fand im Dezember in der HASA Sindelfingen statt.

Nach den Berichten wurde der Vorstand einstimmig entlastet und mit Manfred Koebler (Vorsitzender), Horst Hörz (stellvertretender Vorsitzender), Rosemarie Hering (stellvertretende Vorsitzende), Annedore Groß-Koebler (Schriftführerin) und Hans-Jürgen Hädrich (Kassierer) einstimmig für zwei Jahre wiedergewählt. Zu Revisoren wurden Karl-Friedrich Zeile (Sindelfingen) und Jörg Dorff (Herrenberg) einstimmig gewählt.

Vier weitere Projektbeauftragte

Die neun bisherigen Projektbeauftragten, Margret und Dieter Blascheck (Holzgerlingen), Inge Heidtmann (Waldenbuch), Meral Yilmaz (Sindelfingen), Peter Egelhof (Sindelfingen), Heinz Flemming (Böblingen), Hans-Georg Knödler (Sindelfingen), Walter Sirch (Leonberg) und Wolfgang Trefz (Darmsheim), erklärten ihre Bereitschaft, für weitere zwei Jahre beim KSR ehrenamtlich bei verschiedenen Themen mitzuwirken: Zusätzlich konnten vier neue Projektbeauftragte gewonnen werden: Armin Besserer (Rutesheim), Jörg Dorff (Herrenberg), Joachim Groß (Sindelfingen) und Karl Single (Altdorf).

Auch das Junior-Team erhielt Dank und Anerkennung. "Sie kümmern sich schwerpunktmäßig um das Thema Generationen miteinander", definierte Koebler die Aufgabe dieses jungen Teams mit Ina Binnewerg (Ehningen), Ulrike Heckele (Nufringen), Alexandra Münch (Bondorf), Jürgen Kunst (Gärtringen) und Jürgen Rein (Leonberg). "Wir freuen uns auf weitere zwei Jahre gemeinsame Arbeit mit einem sehr kompetenten Team und interessanten Aufgaben zum Wohle unserer Bürger des Landkreises", beschloss der 77-jährige Vorsitzende schließlich die Mitgliederversammlung.

Verwandte Artikel