Tag der offenen Tür an der Mildred-Scheel-Schule

Die Böblinger Bildungseinrichtung informierte Jugendliche und ihre Eltern über das Schulangebot

  • img
    Das Team des Schulsanitätsdiensts der Böblinger Mildred-Scheel-Schule hilft immer, wenn es Schülern mal schlecht geht Foto: red

Gut besucht waren jüngst das Foyer und die Flure der Mildred-Scheel-Schule in Böblingen. Beim Tag der offenen Tür präsentierten sich alle zwölf Schularten wie die drei Beruflichen Gymnasien, an denen junge Leute mit Mittlerer Reife in drei Jahren das Abitur erwerben können.

Artikel vom 27. Februar 2016 - 12:11

BÖBLINGEN (red). Schülerinnen und Schüler des biotechnologischen und ernährungswissenschaftlichen Zugs luden dazu ein, das Wachstum "grüner Bakterien" zu studieren und eine begehbare Zelle zu besichtigen, so eine Pressemitteilung. Das sozialwissenschaftliche Gymnasium informierte über "Lernen am Modell" und andere pädagogisch-psychologische Unterrichtsinhalte.

Auch der sechsjährige Gymnasialzug mit dem Profil "Ernährung - Soziales - Gesundheit" (6ESG) wusste mit der Herstellung von alkoholfreien Cocktails zahlreiche Besucher in einen Fachraum zu locken sowie mit einer Ausstellung über die Hintergründe der aktuellen Flüchtlingskrise zu informieren. Die Klassen des "Vorbereitungsjahres Arbeit und Beruf ohne Deutschkenntnisse" (VABO), in denen seit zwei Jahren junge Flüchtlinge unterrichtet werden, stellten auf Plakaten ihre Heimatländer vor.

Von Kunst bis Kulinarik viel geboten

Ästheten waren im Raum der Bildenden Kunst willkommen, wo Schülerinnen Figuren aus Ton modellierten. In den Küchen bereiteten Jugendliche aus der Berufsfachschule Suppen, "Fitness-Bagels" und Pancakes zu, mit denen in der Aula die Gäste verköstigt wurden - musikalisch untermalt von den Klängen des Schülerchors "Unique Heartbeat" und der MSS-Lehrerband.

In den Pflegeräumen zeigten Berufsfachschülerinnen mit Puppen, wie man Babys versorgt, während das Berufskolleg für Gesundheit und Pflege seine Übungsfirma im Bereich Physiotherapie vorstellte. Auch der Schulsanitätsdienst und Fächer wie Informatik oder Sozialmanagement funktionierten sich mit Hilfe selbst gestalteter Plakate zu Fachräumen und "Ausstellungshallen" um, wo Schüler und Lehrkräfte kompetent Auskunft gaben über Theorie und Praxis ihres Unterrichts. In Wirtschaftslehre konnte man erfahren, wie man überlegt einkauft.

Im Fach "Global Studies", das auf Englisch und nur an beruflichen Gymnasien unterrichtet wird, gaben angehende Abiturienten in einer Show-Debatte ihre Redekunst zum Besten. Thema: Soll Europa weitere Flüchtlinge aufnehmen? Mathematik und Physik gab's zum Anfassen, und wem das bunte Treiben zu viel wurde, der konnte sich in den "Raum der Stille" zurückziehen.

Während des Infotags wurden viele individuelle Beratungsgespräche mit Jugendlichen und Eltern geführt. Infos zur Mildred-Scheel-Schule gibt es unter http://www.mildred-scheel-schule.info online. Anmeldeschluss für das neue Schuljahr ist der 1. März 2016.

Verwandte Artikel