Anzeige

Ladislaus Weiss stellt im Blauen Haus aus

Die Vernissage in dem Böblinger Kulturzentrum findet am Freitag statt

  • img
    Ladislaus Weiss vor einem seiner Bilder / Foto: red

Artikel vom 22. September 2015 - 15:00

BÖBLINGEN (red). "Bilder malt man nicht, um Wände zu schmücken, sondern um zu wissen, wo unsere geistige und seelische Heimat angesiedelt ist", hat Ladislaus Weiss einmal gesagt. Der Künstler ist in Böblingen bekannt wie ein "bunter Hund", lebt und lehrt er doch hier seit Jahrzehnten. Jetzt zeigt das Kulturnetzwerk Blaues Haus eine Ausstellung mit Werken von Weiss, der in der Regel im surrealistischen Stil arbeitet. Die Eröffnung ist am Freitag, 25. September, um 20 Uhr. Die Einführung macht Jasmina Hostert-Sjercic. Im Anschluss startet die allmonatliche Jazzsession im Blauen Haus.

Ladislaus Weiss ist 1946 in Novi Sad geboren und dort aufgewachsen. Die Familie übersiedelte Ende der 50er Jahre nach Deutschland. Mitte der 60er Jahre kam Weiss in den Raum Böblingen und spielte in der Sindelfinger Rockband "Les Masques" an der Seite von Joachim Kupke. Von 1969 bis 1974 studierte er an der Stuttgarter Kunstakademie und baute sich parallel ein Atelier in Böblingen auf.

Nach Aufenthalten in Ludwigsburg und Freiburg kam er Anfang der 80er Jahre nach Böblingen zurück und gründete 1988 eine Freie Kunstschule in der Sindelfinger Straße, die er bis 1999 führte. Nach längerer Krankheit schlüpfte er 2005 zeitweilig unter das Dach des frisch gegründeten Blauen Hauses und hatte zuletzt immer wieder Ausstellungen im Raum Böblingen.

Verwandte Artikel