Anzeige

"Ich bin mir sicher, dass ein Neuanfang gelingen wird"

Hans-Martin-Schühle, neuer kommissarischer Rektor der Böblinger Eduard-Mörike-Schule, hat sich mit Eltern und Lehrern ausgetauscht

  • img
    Die Wolken über der Eduard-Mörike-Schule verziehen sich, die gesamte Schulgemeinde schaut wieder zuversichtlich in die Zukunft KRZ-Foto: Thomas Bischof

Artikel vom 15. September 2014 - 13:24

BÖBLINGEN (red). In der vergangenen Woche, am letzten Ferientag, hat sich Hans-Martin Schühle, kommissarischer Schulleiter der Eduard-Mörike-Schule, den Elternvertretern und Lehrkräften persönlich vorgestellt. Nachdem der - laut Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Stuttgart - erfahrene Schulpraktiker, ehemalige Konrektor und Schulverwaltungsbeamte aus seiner Vita berichtet hatte, erklärte der 48-Jährige: "Seit fast einer Woche arbeite ich hier mit ganzer Kraft. Ich bin davon überzeugt, dass wir alle ein eingespieltes Team werden, das für die Kinder ein Umfeld schafft, welches ihnen bei ihrer Entwicklung und beim erfolgreichen Lernen helfen wird."

Bereits an seinen ersten Arbeitstagen seien Lehrkräfte auf ihn zugekommen, um ihn tatkräftig zu unterstützen. So sei gelungen, den Stundenplan fertigzustellen und die Organisation für den Schuljahresbeginn vorzubereiten. Auch einige Eltern hätten schon den Kontakt zu Schühle gesucht und Einzelgespräche mit ihm geführt. Der 48-Jährige wird sich bei einem Infoabend in der ersten Woche allen Eltern vorstellen: "Mir ist es sehr wichtig, alle Eltern darüber zu informieren wie es in der Schule weitergehen wird. Ich möchte, dass sie mir und den Lehrkräften an der Schule vertrauen", erklärte der kommissarische Schulleiter.

Diese zwei Schwerpunkte setzt er auch in den kommenden Wochen für seine Arbeit an der Eduard-Mörike-Schule: Zum einen wolle er den Unterrichts- und Schulbetrieb organisieren, zum anderen sich viel Zeit für Gespräche mit Lehrkräften, Eltern und dem Schulträger nehmen. "Es ist mir wichtig, mein Handeln transparent zu machen."

Daniel Pazanin, Gesamtelternbeiratsvorsitzender der Stadt Böblingen, formuliert seinen Eindruck nach der Veranstaltung so: "Die Elternschaft erlebte die Veranstaltung als positiv. Mit Herzlichkeit wurde der neue Schulleiter empfangen. Die Offenheit, der freundliche Kommunikationston und die positive Einstellung des Rektors gegenüber den Eltern in seiner Antrittsrede sind dabei hervorzuheben." Für die Elternschaft sei es jetzt wichtig, dass der Schulbetrieb reibungslos ablaufen kann und wieder eine Atmosphäre des Vertrauens und der Zusammenarbeit entstehe, welche das Mitwirken der Eltern gewährleiste. "So können sich die Eltern für ihre Kinder auf allen Ebenen des Schullebens einsetzen und ihrer Pflicht und ihrem Recht nachkommen", sagte Pazanin.

Auch die Zusage der Aufarbeitung durch das Kultusministerium war für die Eltern sehr wichtig: "Hierbei sollen Themen und Sorgen der Eltern, welche durch die vorherige Schulleitung entstanden sind und große Verunsicherung verursacht haben, geklärt werden." Dem guten Neubeginn steht an der Eduard-Mörike-Schule nichts im Wege, so der Gesamtelternbeiratsvorsitzende. "Eine kompetent-integrativ ausgerichtete Schulleitung, motivierte Lehrer und engagierte Eltern sind eine Mischung, die einen erfolgreichen Schulbetrieb gewährleisten kann, die das Wohl der Kinder fördert und bessere Zeiten prognostiziert."

Claudia Rugart, Abteilungsleiterin Schule und Bildung im Regierungspräsidium, die in Abstimmung mit dem Staatlichen Schulamt Böblingen die Elternvertreter, Lehrkräfte und den Schulträger zu dem Vorstellungsabend eingeladen hatte, resümierte ähnlich: "Ich habe ein sehr engagiertes Lehrerkollegium kennengelernt und habe sehr engagierte Eltern erlebt, die für ihre Kinder eine gute Schule möchten. Sie sind bereit, sich dafür aktiv einzubringen." Sie freue sich sehr, dass sowohl Lehrer als auch Eltern den neuen kommissarischen Schulleiter so freundlich empfangen haben. "Nach diesem Abend bin ich sicher, dass der Neuanfang an der Eduard-Mörike-Schule gelingen wird."

Offene Fragen sollen strukturiert aufgearbeitet werden

Bei diesem Neuanfang, den Kommunikation, Transparenz und Vertrauen prägen sollen, sei selbstverständlich auch der Schulträger, die Stadt Böblingen, eingebunden. Für die Stadt nahm der Erste Bürgermeister Ulrich Schwarz teil. Er bedankte sich bei Schühle für die Bereitschaft, den Neuanfang in der Eduard-Mörike-Schule als Schulleiter zu gestalten und bei Claudia Rugart für die Unterstützung bei der Lehrerversorgung der Schule. "Die Einbeziehung der Eltern im Sinne einer Erziehungspartnerschaft Schule/Elternhaus ist mir wichtig."

Claudia Rugart dankte zum Abschluss allen Beteiligten für ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit. Sie sicherte zu: "Wir werden die weitere Entwicklung der Schule begleiten." Es werde zeitnah einen moderierten Prozess geben, in dem die Schulgemeinschaft die Themen formulieren kann, an denen sie arbeiten möchte. "So ist sichergestellt, dass noch offene Fragen aus den vergangenen Wochen strukturiert aufgearbeitet werden können. Darüber hinaus können aus diesem Prozess auch zentrale Impulse für die weitere Schulentwicklung entstehen."

Verwandte Artikel