Anzeige

Stadtbücherei kann sich im bundesweiten Vergleich sehen lassen

Viermal Gold für die Stadtbibliothek Böblingen beim BIX-Test des Deutschen Bibliotheksverbandes

Artikel vom 21. August 2014 - 15:00

BÖBLINGEN (red). Bereits zum 15. Mal hat sich die Stadtbibliothek Böblingen laut einer Pressemitteilung am bundesweiten Bibliotheksvergleich BIX des Deutschen Bibliotheksverbands beteiligt. Mit Erfolg: Sie gehört zu den Bibliotheken in Baden-Württemberg, die in allen vier Dimensionen einen Goldrang erreichten.

In der Dimension "Angebot" stehen den Böblingern 2,8 Medien je Einwohner zur Verfügung, der Durchschnitt in Deutschland liegt bei 1,5. Zudem werden 8,6 Veranstaltungen pro 1000 Einwohner (nationaler Durchschnitt 3,6) angeboten. Die Dimension "Nutzung" zeigt, dass jeder Böblinger 3,4 mal im Jahr seine Bibliothek benutzt und jeder 9,9 Medien entleiht. Im deutschen Durchschnitt wurden 1,9 Besuche und 5,4 Entleihungen je Einwohner ermittelt. Die Dimension "Effizienz" erhielt Gold, da dieses Angebot mit einem Medienetat je Entleihung von 23 Cent (deutscher Durchschnitt 29 Cent), nur sieben Mitarbeiterstunden pro Öffnungsstunde (deutscher Durchschnitt 7,6) und laufenden Ausgaben je Besuch von 5,34 Euro (deutscher Durchschnitt 7,21 Euro) erreicht wurde. In der Dimension "Entwicklung" sorgte vor allem die Fortbildungsquote der Mitarbeiter von 2,1 Prozent für Gold (Durchschnitt: 1,0). Für den Vergleich wurden die Daten aller Bibliotheken Deutschlands herangezogen.

Die BIX-Ergebnisse erlauben es laut der Pressemittelung, die Lage der Bibliothek genau einzuschätzen. Sie machten dabei auch mangelnde Ressourcen sichtbar und wiesen auf ungünstige Rahmenbedingungen hin. Verbesserungsbedarf zeige sich vor allem bei der Erneuerungsquote des Medienbestands (6,8 Prozent bei einem deutschen Durchschnitt von 9,3 Prozent) sowie beim Angebot an Computerarbeitsplätzen und WLAN.

Die Teilnahme am BIX sei für die Böblinger Stadtbibliothek auch eine Möglichkeit, ihre Leistungen als kommunales Bildungs- und Kulturzentrum transparent zu machen, zu zeigen, dass sie mit wenigen Mitteln (5,34 Euro pro Bibliotheksbesuch) einen attraktiven Service für die Bürgerinnen und Bürger biete, ihre Akzeptanz bei diesen zu ermitteln und ihre Leistungen offen auf den Prüfstand zu stellen. So wisse das Böblinger Bibliotheksteam nun wieder genau, wo die Stadtbibliothek im Verhältnis zu allen anderen Bibliotheken stünden. Mit mehr als 165000 Besuchern im Jahr2013 ist die Böblinger Stadtbibliothek die meistgenutzte Kultureinrichtung der Stadt.

Schwerpunkt liegt auf der Leseförderung

Die Bibliothek lege einen besonderen Schwerpunkt auf die Leseförderung und führte in diesem Bereich mehr Veranstaltungen durch als je zuvor. Zudem wurde die Bibliothek im vergangenen Jahr zum zweiten Mal auserkoren, die landesweite Eröffnungsveranstaltung des "Fredericktags", dem Literatur-Lesefest Baden-Württembergs, auszurichten und feierte mit Vertretern des Landes und der Stadt eine bunte Auftaktveranstaltung rund um das Lesen, heißt es weiter. Seit November 2013 ist die Stadtbibliothek zudem Partner bei der bundesweiten frühkindlichen Leseförderungsaktion "Lesestart - 3 Meilensteine für das Lesen" der Stiftung Lesen, die im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durchgeführt wird, um Kinder so früh wie möglich mit dem Thema Lesen in Berührung zu bringen und ihre Bildungschancen damit nachhaltig zu verbessern.

Der BIX wurde 1999 von der Bertelsmann Stiftung und dem Deutschen Bibliotheksverband e.V. entwickelt. Seit dem Jahr 2005 führt der Deutsche Bibliotheksverband diesen Test zusammen mit dem Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz) im Rahmen des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (knb) durch. Die Teilnehmer liefern dafür Statistikdaten zu ihren Angeboten, zu Nutzung, Effizienz und Entwicklungspotenzial.

Alle Teilnehmer und Ergebnisse des BIX 2014 gibt es unter http://www.bix-bibliotheksindex.de im Internet.

Verwandte Artikel