Anzeige

Der Nachwuchs tickt mehrheitlich für die Konservativen

Wenn die unter 18-Jährigen die Wahl hätten, hätte die CDU im Landkreis das Rennen gemacht

  • img
    Auszählung in Böblingen. Im Jugendhaus Casa nostra war eines der sieben Wahllokale im Kreis, wo die unter 18-Jährigen wählen konnten Foto: Gaetano Di Rosa

Von Michael Stürm

Artikel vom 16. September 2013 - 17:18

KREIS BÖBLINGEN. Dürften die Jugendlichen im Landkreis Böblingen über die Macht in Berlin bestimmen können, würden sie die CDU mit der Regierungsbildung beauftragen. 36,02 Prozent stimmten bei den U18-Wahlen, einer bundesweiten Initiative von Jugendverbänden, für die Christdemokraten. Damit entpuppen sich die Jungbürger im Kreis deutlich konservativer als ihre Alterskollegen in der Republik: Bundesweit kam die CDU auf nur 27 Prozent.

In sieben Wahllokalen in Böblingen, Herrenberg und Renningen stimmten bei den U18-Wahlen am Freitag insgesamt 2444 Jugendliche aus dem Kreis ab. Ergebnis: Die Mehrheit tickt für die amtierende Kanzlerpartei. 849 Jugendliche, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, machten das Kreuz bei der Partei Angela Merkels. Was die Regierungsbildung betrifft, haben die jungen Bürger der CDU freie Hand gewährt, mit welcher Partei sie die nächsten vier Jahre die Regierungsverantwortung teilen möchte: Auf Platz zwei landete die SPD mit 19,86 Prozent, die Grünen dicht dahinter mit 18,07 Prozent.

Mit Schwarz-Gelb machten die Jugendlichen hingegen kurzen Prozess und verabschiedeten die Liberalen mit 4,03 Prozent aus dem Parlament. Keine Gnade bei der Kreisjugend gab es auch für die Linke: Mit 4,37 Prozent scheiterte diese, im Gegensatz zum Bundesergebnis, im Kreis ebenfalls an der Fünf-Prozent-Hürde. Rückenwind gab's hingegen für die Piraten. Mit veritablen 9,25 Prozent waren sie viertstärkste Partei bei der Jugendabstimmung im Kreis.

Wenig Neigung zeigten die Jugendlichen für die Alternative für Deutschland (AfD). Lediglich 1,57 Prozent der Stimmen landeten bei der Kleinpartei. Euro-Kritik war somit bei der Jugend deutlich weniger trendy als Tierliebe: Für die Tierschutzpartei entschieden sich mit 2,59 Prozent fast doppelt so viele Jungwähler.

Hier die Kreisergebnisse auf einen Blick (in Klammer die Bundesergebnisse): CDU 36,02 Prozent (27,05), SPD 19,86 (20,59), Grüne 18,07 (17,18), FDP 4,03 (4,55), Linke 4,37 (7,63), Piraten 9,25 (12,1), AfD 1,57 (1,44). Wählerstimmen: 2444 (179325).

Verwandte Artikel