Die Missgunst wohnt in Leonberg

Leserbrief vom 01. Juli 2019 - 15:36

Zum Ausbau der Schienenverbindungen zwischen Malmsheim und Weil der Stadt

Warum gönnen einige Meinungsmacher aus Leonberg, Renningen und Weil der Stadt den Bürgern aus Calw keine funktionierende Bahnverbindung in den Raum Stuttgart und Böblingen/Sindelfingen? Unbeirrt verbreitet ein Redakteur einer Zeitung im Norden des Landkreises die Mär, dass die württembergische Schwarzwaldbahn, wenn sie von Calw nach Renningen fährt, den Bewohnern im Landkreis irgendetwas wegnimmt. Was nimmt die Bahn denn weg? Sie nimmt Autoverkehr aus dem Schwarzwald weg und sie nimmt den Zwang für Renninger und Weil der Städter weg, in den Schwarzwald nur mit dem Auto zu fahren. Sie nimmt etwas Stau um Renningen weg. Kann man da dagegen sein?

Weiter wird beschworen, dass die Schwarzwaldbahn die Weil der Städter von der Express-S-Bahn nach Stuttgart abhängen könnte. Die Expressbahn, die genau in der Fahrplanlage fahren soll, in der die Hesse-Bahn fährt? Diese Bahn bringt allerdings die S-Bahn aus dem Takt, sagen deren Gegner. Die gute S-Bahn da, die schlechte Hesse-Bahn dort. Wenn eine Express-S-Bahn hinein passt, passt eine Hesse Bahn auch hinein. Das sollten selbst die Hesse-Bahn-Gegner langsam einräumen.

Ganz wichtig: In der zweiten Ausbaustufe soll es laut Region Stuttgart eine Express-S-Bahn bis Calw geben, die würde dann natürlich auch in Weil der Stadt und in Renningen halten. Niemand nimmt also den Weil der Städtern oder den Renningern etwas weg. Besser wäre es allerdings, wenn es keine Express-S-Bahn, sondern einen Metropolexpress gäbe. Der Name ist etwas anders, der Zug ist etwas schneller und komfortabler, auf der Strecke von Calw nach Stuttgart (mit WC!).

Es gibt einen Grund, warum bereits in der Region Stuttgart auf den Ausbau der S-Bahn nach Göppingen verzichtet wurde. Dort waren die Fahrzeiten viel zu lang und zu unattraktiv. Das gleiche gilt auch für eine S-Bahn auf der Strecke von Calw nach Stuttgart. Kommunalpolitik ist dann erfolgreich, wenn sie über Landkreisgrenzen hinaus denkt (Müll und Krankenhaus-Kooperation). Bei der Bahn leistet sich die Kommunalpolitik im Landkreis Böblingen ein "unterirdisches" Kirchturmdenken. Ach übrigens: Die Bahn von Calw nach Renningen schafft eine umsteigefreie Anbindung aus dem Schwarzwald zu Bosch in Renningen, ohne Abhängigkeit von der unzuverlässigen (!) S-Bahn. Ganz toll wäre es, wenn der Redakteur aus dem Nordkreis vorschlagen würde, dass die Region die eingleisige Schienenstrecke zwischen Malmsheim und Weil der Stadt zweispurig ausbaut. Das wäre dann eine Lösung zugunsten aller und keine Missgunst!

Reinhard Hackl, Holzgerlingen (Bürgeraktion "Unsere Schwarzwaldbahn")