Bürgerbeteiligung innerhalb von drei Tagen

Leserbrief vom 28. Februar 2019 - 12:54

Zum Projekt "Neue digitale Beteiligungsform des Landkreises"

Am Donnerstag dem 21.Februar werde ich in meinem örtlichen Mitteilungsblatt darüber informiert, dass ich mich künftig online in Projekte des Landkreises einbringen kann. Aktuell kann ich das mit dem Armuts- und Reichtumsbericht des Landkreises ausprobieren. Einbringen soll ich mich und bis spätestens zum 24. Februar meine Meinung und Ideen online mitteilen. Innerhalb von drei Tagen soll also Bürgerbeteiligung stattfinden?

Wenn es denn so schnell gehen soll, erspare ich mir den Onlineweg und teile hier meine sicher nicht neue Idee der Einführung eines Sozialtickets im Landkreis Böblingen mal wieder mit. Dieses Projekt ließe sich zügig umsetzten, Informationen dazu liegen seit 2014 vor. Es fehlt nur am gestalterischen Willen der Landkreisverwaltung und am politischen Willen der Vertreter der Freien Wähler und der CDU im Kreistag. Daran könnten ja zum Beispiel die Wählerinnen und Wähler denken, wenn sie am 26. Mai bei der Wahl der neuen Mitglieder des Kreistages in der Wahlkabine stehen.

Ob die politische Glaubwürdigkeit der "Leitlinie zur Bürgerbeteiligung" mit diesem Format die Bürgerinnen und Bürger überzeugt, bleibt abzuwarten. Im Besonderen wenn es so eilig daher kommt.

Carola Grodszinski, Vorsitzende des ver.di Ortsvereins Landkreis Böblingen