Projekte über die Köpfe der Bürger entschieden

Leserbrief vom 18. Februar 2019 - 15:30

Zum Abriss der drei Fußgängerbrücken an der Wolfgang-Brumme-Allee in Böblingen

Kann es sein, dass Böblingen wieder zu viel Geld hat? Wie kann man als Steuerzahler sonst verstehen, dass drei Brücken einfach so abgerissen werden, die mal beim Bau viel Geld gekostet haben und jetzt beim Abriss mindestens doppelt so viel kosten? Und niemand erhebt Einspruch! Hat da ein "Amigo" mal wieder einen Auftrag gebraucht und ihn bekommen? Gibt ja Arbeitsplätze. Wir dürfen wieder - wie beim Abriss der Brücke von der Volksbank zum Hertie rüber und beim Zuschütten der Unterführung am Elbenplatz - über die Straße. Damit werden vor allem die kleinen Kinder voll dem Dreck der Autos ausgesetzt. Aber wer fragt danach von denen, die das zu verantworten haben? Möchte zu gerne in deren Köpfen schauen, was die sich dabei gedacht haben.

Ich bin erst vor vier Jahren wieder in die Gegend gezogen. Was hier inzwischen alles "gegen den Willen der Menschen" gebaut wurde - siehe Kreisverkehr am Thermalbad, den kann sich nur jemand ausgedacht haben, der selbst nicht Auto fährt, nach dem Motto warum einfach, wenn's auch umständlich geht? Siehe auch das neue Krankenhaus auf dem Flugfeld! Letzteres kann ja wohl nicht wahr sein, das kann ja ein normal denkender Mensch nicht nach vollziehen. Unsere beiden Krankenhäuser wurden vor ein paar Jahre renoviert und für viel Geld umgebaut. Sie liegen im Wald: frische Luft, ruhig, Parkplätze und so weiter. Jetzt müssen die Ärzte und Patienten an die Autobahn mit Lärm und Gestank.

Wem fällt so was ein und wer unterstützt diesen Humbug? Die Öffentlichkeit wird nicht gefragt - geht sie ja nichts an. Steht das Vorhaben auch unter der Überschrift "Schafft Arbeitsplätze"? Ein Schelm, der Arges dabei denkt.

Brigitte Schömann, Hildrizhausen