Dürftige Mikrofonanlage

Leserbrief vom 12. Februar 2019 - 16:30

Zur Wahl der neuen Dagersheimer Ortsvorsteherin Alessandra Hütter am 5. Februar

Leider hat vermutlich nur die Hälfte der anwesenden Zuhörer - und auch ich - vor allem im mittleren und im hinteren Bereich der voll besetzten Bestuhlung in der Zehntscheune akustisch Mühe gehabt, Frau Hütters Bewerbungsausführungen zu folgen. Nach gleich anfänglichen "Lauter"-Rufen war Frau Hütter natürlich auch Dank einer dürftigen Mikrofon- und Lautsprecheranlage erstmals etwas irritiert, womit der Wechsel zum Handmikrofon zu etwas Besserung führte. Als ich heute als Kreiszeitungsabonnent und Leser dank KRZ-Journalist Siegfried Dannecker doch noch etwas mehr erfahren konnte, er war ja auch näher dran, bin ich sehr dankbar. Liebe Damen und Herren aus der Befragerrunde - namentlich Ortschafts- und Gemeinderäte: Es hätte Ihnen gut angestanden, mal ein Mikrofon betreffs Ihrer Fragestellung in die Hand zu nehmen, um uns auch Ihre Fragen mithören zu lassen.

Übrigens braucht man eine 25-jährige Bewerberin nicht nach ihrer Bleibezeit für dieses Amt befragen, wir Dagersheimer wissen ja, was wir von Zusagen oder gar Versprechen vergangener Kandidaten zu halten haben. Frau Hütter war ehrlich und hat diesbezüglich auch keine Versprechungen gemacht.

Noch etwas: Wäre es besser gewesen, aus dem Bewerberkreis von meines Wissens zwölf an der Zahl nicht zwei Drittel ausscheiden zu lassen? Wer hat dazu überhaupt die fachliche Kompetenz?

Walter Secker, Dagersheim