Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!

Leserbrief vom 31. Januar 2019 - 18:18

Zum Artikel "Der Tag, an dem Mays Deal starb"

Meine lieben Engländer (einst Großbritannier), ihr degradiert euch zur Zeit von einer - von euch gefühlten - Weltmacht zu einer Bananenrepublik. In Deutschland sagt man: "Hochmut kommt vor dem Fall." Europa hat euch in Zeiten der EU und der EG alles in den Hintern geschoben was ihr nur wollt und ihr wolltet noch mehr! Weil ihr das nicht bekommen habt, seid ihr beleidigt und wolltet aus der EU austreten. Ihr wisst noch nicht wie, weil ihr euch selbst nicht einig seid. Deshalb seht zu, dass Ihr euren Brexit durchzieht, ob nun geregelt oder No Deal. Eines ist jedoch klar: Es wird euch wesentlich mehr weh tun als dem Rest der EU. Lehnt euch an den Präsidenten der USA an, der wird euch helfen, sofern er will und kann in Europa wird euch niemand eine Träne nach weinen. Europa, die EU wird auch ohne England überleben. England war nach dem Zweiten Weltkrieg die führende Industrienation Europas. Was ist aus ihr geworden? Eine importabhängige Wirtschaft, die nicht mehr alles selbst herstellen kann. Was sie benötigt. Siri Importüberschuss von 155 Milliarden Euro im Jahr 2017. Wir werden sehen, wer aus dieser Sache besser rauskommt: England oder die restliche EU. Schon mein Vater (Jahrgang 1913) sang: "Karle, trag Du da Schirm, Karle, trag Du da Schirm, mi frierts en dFiaß" und meinte dabei die Engländer. Man könnte heute sagen: Europa geh du voran, wir kommen nach. England ist nicht mehr Großbritannien, es ist ein Staat unter vielen. "God save the Queen" ist kein Schlachthof mehr, sondern ein Zeichen von Rückständigkeit. Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit! Es ist gut, dass ihr auf der Insel der Seligen lebt - lebt wohl.

Friedrich Mundle, Grafenau