Donnervögel blasen Abgase in die Luft

Leserbrief vom 08. Januar 2019 - 15:48

Zum Thema: VW verweigert Haftung bei Diesel-Nachrüstung vom 29. Dezember

Da ist zu lesen: Die Umrüstungen sind Teil eines Paktes oder Planes der Bundesregierung für bessere Luft. Hat dabei schon einer dieser "gescheiten" Herren (und auch Damen) Politiker an unsere "Überflieger", an den Flugverkehr gedacht? Der nimmt rasanter zu als der Straßenverkehr. Jede Fluggesellschaft, jeder Flughafen brüstet sich mit jährlich steigenden Fluggast-Zahlen. Und bei diesem "Gewimmel am Himmel" denkt niemand an die Abgase, die diese netten Fliegerlein täglich in die Luft blasen!

Eine Ingenieurin aus dem Flugzeugbau hat Folgendes errechnet: Ein Flugzeug verbraucht auf dem Flug von Frankfurt nach New York pro Passagier so viel Sprit wie ein Mittelklasse-Pkw auf einer Fahrstrecke von 12 500 Kilometern! Das ist die jährliche "Fahrleistung" eines Durchschnittsautofahrers in Deutschland! Und weil das so ist, blasen diese schönen Donnervögel auch entsprechend viel Abgase raus - ob nun in die Atmosphäre (bei Start und Landung) oder in die Stratosphäre (beim eigentlichen Flug).

Eines ist jedenfalls sicher: Dieser Dreck bleibt auch nicht da oben hängen und er löst sich sicher nicht in Wohlgefallen auf!

Friedrich Mundle, Grafenau