Emanzipation des Islam in Deutschland absurd

Leserbrief vom 02. Januar 2019 - 18:18

Zur Forderung einer Moscheesteuer

Die Nachricht, dass Politiker der CDU und der SPD eine "Moscheesteuer" fordern, ist an sich im Kern nicht schlecht. Die Kommentierung des Wolfgang Molitor rückt für diese Forderung schon einiges zu recht. Gut so. Aber sowohl die Politiker wie auch der Kommentator haben eines übersehen, mindestens aber nicht erwähnt: Das Ziel, "dass sich der Islam in Deutschland" (durch die geforderte Eigenfinanzierung in Form einer Moscheesteuer) "von der Einflussnahme ausländischer Staaten emanzipiert", ist absurd. Dies zeigt in aller Deutlichkeit der deutsche Katholizismus. Für die deutsche katholische Kirche zieht zwar der Staat bei den Kirchenmitgliedern die Kirchensteuer ein. Aber wo es lang geht, bestimmt weltweit allen, also auch den deutschen Katholiken der Papst als Oberhaupt aller Katholiken aber eben auch als Staatsoberhaupt des Vatikanstaats, also eines souveränen ausländischen Staates.

Fritz Ott, Böblingen