Senkung der Kita-Gebühren nicht durch Steuererhöhung

Leserbrief vom 15. November 2018 - 17:12

Zur Forderung der Beitragssenkung bei Kindergartengebühren

Alle Böblinger Fraktionen zeigen ihre Bereitschaft, die hohen Kita-Gebühren in Böblingen zu senken. Als Mutter einer siebenjährigen Tochter, die viele Jahre die Kitas in Böblingen besucht hat, begrüße ich das sehr, insbesondere den interfraktionellen Antrag der Fraktionen SPD, Grüne, Freie Wähler und FDP.

Befremdlich ist für mich der Vorschlag der CDU-Fraktion, die Senkung der Kita-Gebühren über eine Erhöhung der Grundsteuer zu finanzieren. Das würde dazu führen, dass Wohnen noch teurer wird. Durch die Erhöhung der Grundsteuer steigen auch die Mieten, und die sind bereits jetzt viel zu hoch. Von daher ist der Vorschlag der CDU widersprüchlich, wenn Familien bei den Kita-Gebühren finanziell entlastet, gleichzeitig aber durch die Hintertür mit höheren Mieten belastet werden sollen. Unsere Stadt befindet sich in einer hervorragenden wirtschaftlichen Lage und kann Rekordeinnahmen verzeichnen, da sind Forderungen nach Steuererhöhungen unnötig und das falsche Signal an unsere Bürgerinnen und Bürger.

Jasmina Hostert, Vorsitzende des Gesamtelternbeirats der Böblinger Kitas und SPD Kreisvorsitzende