Ältere Bäume werden häufiger krank

Leserbrief vom 07. November 2018 - 15:06

Zum Thema: Nur die Weißtanne trotzt dem Klimawandel vom 26. Oktober

Ich habe schon vor etwa 40 Jahren einen Freund meines Vaters - Waldbesitzer in Besenfeld bei Freudenstadt - gefragt: "Was sagst Du zum Thema Waldsterben?" (Dieses Thema war damals hochaktuell!) Seine Antwort: "So ein dummes Geschwätz! Früher hat man Fichten im Alter von 60 Jahren geerntet, weil sie 'reif' waren." Heute wollen die Architekten und infolge die Zimmerleute immer stärkeres Holz. Deshalb lässt man die Bäume heute bis siebzig oder gar achtzig Jahre stehen. Und damit ist es wie bei den Menschen: je älter die Bäume werden, desto mehr Kranke sind darunter. Das haben die "Grünen, die Baum- und Waldschützer" bis heute nicht kapiert. Das sind nur studierte Theoretiker, ohne Bezug zur Wirklichkeit!" Das muss man wohl nicht mehr kommentieren. Das mag heute mit dem "unbestrittenen Klimawandel" etwas anders sein. Aber auch hier gilt: Wer gehört werden will muss übertreiben!

Friedrich Mundle, Grafenau