Nicht gleich die Flinte ins Korn werfen

Leserbrief vom 31. Oktober 2018 - 14:54

Zu "Bürgermeister und Gemeinderat gehen aufeinander zu" vom 25. Oktober über die Genehmigung von neuen Personalstellen im Schönaicher Rathaus durch den Gemeinderat

Der Gemeinderat genehmigt bei einer unverändert schwierigen Haushaltslage 2,5 neue Stellen für die Verwaltung, davon eine halbe Stelle für Wirtschaftsförderung. Herr Bürgermeister Daniel Schamburek erklärt daraufhin, Wirtschaftsförderung sei so nicht leistbar. Ist sie doch, Herr Schamburek! Sie wurden nicht zuletzt deshalb zum Bürgermeister von Schönaich gewählt, weil Sie genau dies versprochen hatten, nämlich eine Haushaltskonsolidierung durch Wirtschaftsförderung. Möglicherweise lassen sich mit einer halben Stelle nicht alle Ideen, die Ihnen vorschweben, auf einmal verwirklichen. Aber einfach die Flinte ins Korn zu werfen, geht nicht. Wenn Sie sich von einer halben Stelle keine Vorteile für Schönaich versprechen, wäre es für den Gemeindehaushalt vorteilhafter, die Stelle unbesetzt zu lassen.

Stefan Böcker, Schönaich