Gebäude würde einem Privaten niemals genehmigt

Leserbrief vom 28. September 2018 - 20:18

Zum Artikel "Moderne Wohnungen, bezahlbare Mieten" und zum Kommentar "Nur Gewinner" vom 22. September über neue geförderte Wohnungen der Böblinger Baugesellschaft in Holzgerlingen

Herr Siegfried Binder hat mit seinem Leserbrief vollkommen recht. Es ist alleine schon den Nachbarn gegenüber eine Unverschämtheit. Ein solcher Klotz, direkt an der Straße, würde einem Privatmann niemals genehmigt. Da würde man sämtliche Ausreden finden um das Bauvorhaben abzulehnen: "Zu nahe an der Straße", "passt nicht zur Umgebungsbe-bauung", "zu groß", "beschattet die Straße im Winter, Glatteisgefahr." Aber hier ist dies wohl "aus sozialen Gründen erforderlich". Ämter und Behörden, samt "ihren anhängenden" Baugesellschaften habe absolute Narrenfreiheit, können tun und lassen was sie wollen. Da wird dann jeder Quadratmeter ausgemostet, wie in einigen Ortschaften zu sehen ist. Sie nehmen sich einfach das Recht dazu, beziehungsweise sind ja selbst das Recht. Grausam, was da zusammengebaut wird. Der Privatmann staunt nur noch oder ballt die Faust in der Tasche und ist hilflos.

Herbert Bauer, Neuweiler