Große Versäumnisse im Landratsamt

Leserbrief vom 04. September 2018 - 12:48

Zum Artikel "Die Hoffnung heißt Allianz" vom 23. August über den Streit um Entschädigungszahlungen für Erdhebungsschäden

Als ich den Artikel von Herrn Stürm am 23. August in der Kreiszeitung las, fand ich mich in eine Märchenwelt versetzt. Es ist schon lange bekannt, dass das Geld der Versicherung für die privaten Häuser nicht ausreichen wird, auch dann nicht, wenn alle öffentlichen Einrichtungen auf Schadensersatz verzichten. Alle Medien berichteten darüber, auch die Kreiszeitung. Es ist nicht nachvollziehbar, dass der Redakteur, dem CDU-Trio Populismus und Wahlkampf vorwirft, weil es einen Großteil der Schuld beim Landratsamt verortet und fordert, dass die Geschädigten Böblinger endlich entschädigt werden.

1.) Wer erlaubte leichtsinnigerweise einer Bohrfirma das Bohren in den gefährlichen Anhydrit und vor allem, wer kontrollierte deren Ausführung nicht, sodass diese unbemerkt bis 134 Meter tief bohren konnte, statt der erlaubten 99 Meter?

2.) Wer hat einen Bohrstopp für Böblingen verhängt, nachdem der Leichtsinn offensichtlich wurde?

3.) Wer weiß seit 2008, dass sich die Erde hebt?

4.) Wer hat die Bürger erst 2013 darüber informiert, also mit fünf Jahren Verspätung?

5.) Wer hat 2015 erst angefangen, zu sanieren, also mit sieben Jahren Verspätung, obwohl es seine Pflichtaufgabe ist?

6.) Wer hat durch eine sieben Jahre verspätete Sanierung große Schädigungen an den Häusern zugelassen?

7.) Wer ist erst zehn Jahre nach der Bohrung mit der Sanierung fertig geworden, weil er mit der Sanierung zu spät anfing und zudem nicht wusste, wie man mit Taumasit im Anhydrid umgehen soll?

Es war in allen Punkten das Landratsamt. Es ist an der Zeit, dass die Betroffenen nach so vielen Jahren entschädigt werden und nicht noch weitere Jahre warten müssen. Dabei sehen wir nicht nur die Gebäudeschäden, sondern auch die Einbuße an Lebensqualität, die die Geschädigten hinnehmen mussten, weil sie Jahre lang in kaputten Häusern wohnen müssen.

Jürgen Kienle, CDU-Stadtrat in Böblingen