Mit Steuergeldern wird fahrlässig umgegangen

Leserbrief vom 03. Juli 2018 - 15:12

Zum Thema "Kostensteigerungen bei der geplanten Flugfeldklinik".

Wer am 18. Juni an der Sitzung des Planungs- und Bauausschusses teilgenommen hat, der kann über die Leichtigkeit der Kreisräte nur staunen, wie hier mit Steuergeldern umgegangen wird. Die im Moment anstehenden Mehrkosten von 100 Millionen Euro (von 450 auf 550) sind kein Problem. Der Bürger wird nicht gefragt - er soll zahlen! Obwohl noch kein endgültiger Plan für die Klinik vorliegt und der Baubeschluss erst im Frühjahr 2019 geplant ist, sollen bereits in diesem Sommer "vorbereitende Arbeiten" vorgenommen werden. So wurden die Kosten in Höhe von 2,9 Millionen Euro für die Verlegung der Leitungen unter der Elly-Beinhorn- Straße einstimmig angenommen. Eine Deckelung der Kosten ist laut Landrat Roland Bernhard noch nicht möglich, da die Planung noch nicht abgeschlossen ist. Bernhard ist in seiner Doppelfunktion als Landrat und Vorsitzender des Aufsichtsrates der als GmbH gegründeten Firma "Klinikverbund Südwest" sichtbar überfordert. Die 84 Kreisräte sollten sich ihrer politischen Verantwortung bewusst werden und ihre getroffenen Entscheidungen überdenken. Sie sollten es als ihre wichtigste Aufgabe erkennen: ein Konzept an die veränderten Gegebenheiten anzupassen und nicht hunderte von Millionen Steuergelder zu verschwenden. Es ist noch genügend Zeit, um umzukehren und die Klinik in Böblingen in wunderbarer Lage mit genügend Schwesternwohnungen auszubauen.

Konstantin Russky, Böblingen

Anmerkung der Redaktion: Die Architekten der Klinik haben bereits einen Vorentwurfsplan vorgelegt, der die Größe und Höhe der Baukörper sowie die Ausdehnung des gesamten Bauwerkes auf dem Grundstück aufzeigt. Der Kreistag hat schon vor geraumer Zeit das medizinische Konzept zur zukünftigen Ausrichtung des Klinikverbundes Südwest mit großer Mehrheit beschlossen. Wichtigstes Element dieses Konzeptes: die Zusammenlegung der Kliniken Sindelfingen und Böblingen. Der endgültige Baubeschluss für diesen Neubau soll im Frühjahr 2019 gefasst werden.