Putin steht nicht für alle Russen

Leserbrief vom 18. Juni 2018 - 15:24

Zum Thema "Berichterstattung über die Fußball-WM in Russland".

Schade, dass die Kreiszeitung im Vorfeld und während der Fußball-Weltmeisterschaft die Chance nicht nützt, etwas mehr völkerverständigende (Ost-West) Berichte zu verfassen. Das heutige Beispiel auf Seite Drei "Putin bittet zum Ball" von Gunter Barner ist ein weiteres Beispiel dafür. Da die Leser in der Regel nur das von Moskau beziehungsweise Russland kennen, was sie in der Zeitung lesen und in den Nachrichten hören, wird das Bild vom "bösen, unfairen" Russen verstärkt.

Dabei ist die gemeine Bevölkerung völlig anders. Erst vor Kurzem habe ich mir in Moskau für eine Woche (im Rahmen eines Schüleraustausches) selber davon ein Bild machen können, als ich in einer russischen Familie wohnen durfte. Die Menschen dort freuen sich auf die Ausländer, sind sehr gastfreundlich und herzlich. Darüber sollten sie genauso schreiben.

Putin ist nicht der einzige Russe und Sport bietet immer auch eine Möglichkeit der Völkerverständigung. Dies zu unterstützen um eine gewisse Neutralität zu bewahren, ist meiner Meinung nach die Aufgabe einer seriösen Zeitung.

Sabine Wennberg, Dettenhausen