Ganzheitlich denken!

Leserbrief vom 24. Mai 2018 - 20:18

Zum Thema "Masterplan Schlossbergring".

Mit einem gewissen Seufzen lese ich oft beim Frühstück in der Zeitung Artikel und Leserbriefe zur Zukunft des Schlossbergrings. So wünschenswert eine vom Bürgermeister getragene breite Diskussion ist, bei manchen Ideen könnte man als Böblinger manchmal schreiend in den Wald rennen.

Was würde es zum Beispiel für einen Sinn machen, Böblingen vom Bahnhof über den Elbenplatz und den Schlossbergring zur Fußgänger- und Radlerzone zu machen? Wohin sollte der Pkw-Verkehr ausweichen? Wenn man die Bürger fragen würde, stellte sich schnell heraus, dass immer mehr, auch altersbedingt, nur noch eingeschränkt mobil sind und die Steigungen und Wege dort von entlegenen Parkplätzen mit Stock, Rollator oder Rollstuhl nicht zu meistern sind. Elektrofahrräder sind super, aber sehr teuer und für Ältere ungeeignet. Nichtrentner haben wenig Zeit, und Besorgungen müssen schnell gehen. Als pflegender Angehöriger habe ich mein Elektrofahrrad gerade weggegeben, da ich gar nicht die Zeit habe, damit in der Stadt herumzuradeln.

Es bedarf einer ganzheitlichen Lösung. Die liegt im Schlossberg. Genauer gesagt in dessen Tiefgarage. Wenn man von der Poststraße an der Treppe zur Pfarrgasse einen Zugang in die Tiefgarage schaffen würde, könnte man von dort bequem in die Post- und Stadtgrabenstraße gelangen oder von der einen durch den Schlossberg zur anderen Straße. An der Treppe in der Poststraße einen Außenaufzug angebracht, ließe sich mit dem bequem die Pfarrgasse erreichen und die Geschäfte dort. Bis zum Plattenbühl wäre es, abgesehen von der Steigung, nicht weit. Die Schlossberg-Garagenebenen reichen bis vor die Stadtkirche. Von der zweiten von oben könnte ein Durchgang bis kurz vor das Plattenbühl führen, etwa vis à vis Hotel Garni Ebner. In der Schlossberggarage befindet sich ein Aufzug. So wäre das Parkplatzproblem reduziert, und selbst gehbehinderte Mitmenschen könnten sich ebenerdig, wetterunabhängig bewegen.

Der Knüller wäre ein Außenaufzug zur Stadtkirche in Höhe Computer Arlt. Damit wäre ein zu schaffendes Höhencafé leicht erreichbar. Die Frage, wie man interessante Ladengeschäfte gewinnen könnte, ist damit leider nicht beantwortet.

Jörg Lanksweirt Böblingen