Prestigeprojekt durchgeboxt

Leserbrief vom 18. Mai 2018 - 16:18

Zur neuen Radschnellverbindung zwischen Böblingen und Stuttgart

Das nicht nur meiner Meinung nach sinnlose Projekt ist beschlossene Sache. Es wurde mehrmals an dieser Stelle berichtet, dass zirka 100 radelnde Pendler täglich diese Strecke nutzen. Soweit mir bekannt ist, sollte der Bedarf Richtung 2000 Nutzer täglich gehen, um den Bau eines Radschnellweges zu begründen. Auch die Fortsetzung entspricht nicht den Kriterien, da sie nicht weitgehend kreuzungsfrei ist. Was ist in der Zeit von Oktober bis März: Wie hoch ist da die Auslastung? Wenn man die Kosten-Nutzen-Rechnung aufmacht, kann man nur entsetzt sein über so eine Verschwendung.

Nicht nur Geld wird vernichtet, auch wie schon mehrfach geschildert, ein Stück erhaltenswerter Geschichte des Straßenbaus. Der sonst so beliebte Faktor Flächenversiegelung spielt auch keine Rolle. Warum wird hier die Möglichkeit eines Bürgerentscheides nicht in Betracht gezogen? Erstaunlich ist auch die rasche Umsetzung, wenn man bedenkt, wie lange das bei dringend notwendigen Maßnahmen manchmal dauert. Es ist und bleibt ein unnötiges Prestigeprojekt.

Jochen Ulmer, Schönaich