In der Tiefgarage waren 200 Parkplätze frei

Leserbrief vom 07. August 2017 - 13:06

Zum Bonbon über die Falschparker auf dem Radweg in der Poststraße Böblingen vom 5. August.

Bereits während des "Schlemmen am See" habe ich das Ordnungsamt per Anruf gefragt, wer eigentlich die massenhaften Parkverstöße in der Poststraße und auf dem dortigen Fahrradweg ahndet. Die vage Auskunft war, dass am Abend der städtische Vollzugsdienst (der sich dann im Feierabend befindet) dafür nicht mehr zuständig sei und die Polizei für die Überwachung des ruhenden Verkehrs zuständig ist. Natürlich habe diese nur limitierte Ressourcen für so etwas, aber die Falschparker würden nicht per sichtbarem Knöllchen bestraft, sondern per nachträglich versandtem Bußgeldbescheid.

Glauben kann man das, muss man aber nicht. Vielleicht kann der Gemeinderat ja mal Einsicht nehmen in diese Bescheide, die dann angeblich für abendliche Verstöße versandt werden. Ich selbst bin mittwochs zum Feuerwerk in die Tiefgarage Marktplatz gefahren wo noch circa 200 freie, wunderbar renovierte Parkplätze zum Nachttarif von zwei Euro zur Verfügung angezeigt wurden. Dieses Kleingeld haben die "Schlemmer" der hochpreisigen Gerichte dann wohl aber nicht mehr übrig!

Das Ganze wäre nicht so ärgerlich wenn nicht tagsüber zum Beispiel auf dem Paladion-Parkplatz, auf dem vorderen Teil, der mit Parkscheibe bewirtschaftet ist, die Sportstudiobesucher mit Sicherheit für eine vergessene Parkscheibe einen Strafzettel bekommen, obwohl dort noch zig-fach Parkplätze frei sind und dort niemand gestört oder beeinträchtigt wird. Natürlich ist auch das ein Verstoß, aber dann bitte mit gleicher Strenge bei den Festen und auch am Wochenende in der Stadt.

Manfred Michalik, Böblingen