Zirkustiere werden wenigstens gut behandelt

Leserbrief vom 14. Juni 2017 - 16:00

Zu: "Wildtierverbot: Circus Krone denkt über Klage nach" und "Circus Krone hadert mit Wildtierverbot", KRZ vom 7. Juni.

Diese Fraktion der "Ökosozialen sollte sich ernsthaft überlegen, was sie mit einem solchen Verbot eigentlich anrichtet! Wildtiere im Zirkus verbieten beziehungsweise einem renommierten Zirkus wie dem Zirkus Krone ein Gastspiel in Stuttgart verbieten zu wollen, ist doch hanebüchener Unsinn!!

Elefanten sind in Afrika und Asien schon seit Jahrtausenden Nutztiere. Man denke an Hannibal, der mit seinen Kriegselefanten bis kurz vor Rom kam und die Arbeitselefanten in Indien. Elefanten sind sehr gelehrige Tiere und arbeiten, wenn sie gut behandelt werden, gerne mit Menschen zusammen.

Man braucht sich nicht den Film "Wasser für die Elefanten, in dem ein völlig unfähiger Zirkusdirektor einen Elefanten, der nur polnisch, aber kein englisch versteht, zusammenprügelt und zum Schluss von der gequälten Kreatur zu Tode getrampelt wird, zum Maßstab nehmen.

Auch Großkatzen wurden schon im Altertum gerne von Potentaten (ägyptischen Pharaonen) als Haustiere gehalten. Und gerade von Löwen ist bekannt, dass sie von Natur aus faul sind, vor allem die Männchen. Wenn die Damen genügend Futter besorgt haben, das genüsslich verzehrt wurde, pflegt man den Müßiggang. Kein Wildtier dieser Welt läuft jeden Tag zig Kilometer auf Nahrungssuche in der Landschaft herum, wenn es dieselbe frei Haus geliefert bekommt.

Was für die Zirkustiere natürlich lebenswichtig ist, ist eine sinnvolle Beschäftigung. Die Zeiten, in denen sogenannte "Dompteure" ihre Tiere mit Gewalt "dressierten", sind doch schon lange vorbei! Und wer nicht mit ideologischen Scheuklappen in einen Zirkus geht, muss doch merken, dass den Tieren ihre Arbeit auch Spaß macht.

Alle Tiere, die im Zirkus auftreten, sind deshalb keine Wildtiere, sondern eben Zirkustiere und werden, vor allem in renommierten Unternehmen, gut behandelt und versorgt. Und was soll eigentlich die Alternative sein? Will man sie einschläfern? Will man sie in Zoos unterbringen, wo sie dann stereotype Verhaltensweisen annehmen, weil sie sich zu Tode langweilen? Will man die Elefanten nach Afrika verfrachten, wo sie dann von Wilderern abgeknallt werden, oder die Löwen in südafrikanische "Löwenparks" bringen, wo sie von Neureichen durch einen Zaun erlegt werden?

Wenn diese Herrschaften wirklich etwas für Tiere tun wollen, dann sollen sie dafür sorgen, dass die tierschutzwidrige Massentierhaltung endlich abgeschafft wird. Ich war zugegebenermaßen schon jahrelang nicht mehr im Zirkus. Aber wenn der Zirkus Krone nach Stuttgart kommt, werde ich dabei sein. Eine Alternative wäre es allerdings, man würde diese Art von Zirkusnummern "aussterben" lassen und keine neuen "Wildtiere" mehr für den Zirkus heranziehen beziehungsweise ausbilden. Das kann allerdings nur in Zusammenarbeit mit den Zirkussen erfolgen und nicht durch effekthascherische Zwangsmaßnahmen.

Reinhold Sauer, Böblingen