Abfeiern mit Fools Garden und Sarah Lesch in Gäufelden

Die Hilfsorganisation "Human Projects" bringt mit dem 1. "Gäu Open Air Benefiz" ein Musikfestival nach Gäufelden.Zwei Tage wird auf grünem Untergrund gefeiert und gleichzeitig Spenden für krebskranke Kinder gesammelt.

Artikel vom 11. Juli 2019

GÄUFELDEN. Noch steht die große Koppelwiese hinter dem Haus von Karsten Enz und Antje Binder-Stohrer wild blühend im Sonnenschein. Idyllische Stille liegt über den abgelegenen Koppeln hinter dem Industriegebiet. Doch schon bald wird das Hofgelände in der Hämmerlesstraße 9 in Gäufelden zum fröhlich-lautem Festivalgrund. Beim 1. "Gäu Open Air Benefiz" wird vom 20. bis 21. Juli einen Mix aus Rock, Pop und deutschen Liedermachern über die Felder erklingen. Die Einnahmen spendet die Hilfsorganisation "Human Projects" aus Leonberg an wohltätige Zwecke. Enz und Binder-Stohrer bilden das Herzstück der Organisation und bringen das Wohltätigkeits-Event direkt in Sichtweite der eigenen vier Wände.

Rock, Pop und deutsche Liedermacher am Start

Insgesamt elf Acts nehmen am Benefizkonzert teil, unter anderem die Band Fools Garden, die mit ihrem aktuellen Album "Rise and Fall" auftritt. Fools Garden wurden 1995 mit dem Song "Lemon Tree" berühmt und bildet das Highlight des ersten Festivaltag am Samstag. Des weiteren treten an diesem Tag Bê Ignacio, Pele Caster, Leeeza, Manatapu aus Malta, Lan Netty & The Mama auf.

Am Sonntag wird unter anderem Sarah Lesch ihre Lieder performen. Sie ist mit ihren gesellschaftspolitisch Liedern eine der großen Songschreiberinnen der neuen deutschen Liedermachersszene. Die Leipzigerin hat einst im Tübinger Sudhaus gelebt. Sonntags mit dabei sind auch Michael Wenzler, Miss Allie, Roger Stein und Olaf Bossi. Der deutsch-italienische Liedermacher Bossi hatte schon im vergangenen Jahr für ein kleineres Benefizkonzert, das von Human Projects organisiert wurde, auf der Bühne gestanden.

Eine kuriose Begegnung gab es mit Sängerin Bê Ignacio, die durch ihren Song "Samba ê" berühmt wurde. Die brasilianisch-deutsche Sängerin und das Event-Paar trafen zufällig in der Sauna aufeinander. "Man hat erzählt, was man so macht und das passte natürlich toll zusammen: Wir machen Veranstaltungen, sie ist Sängerin", erzählt Enz.

Die Einnahmen gehen hälftig an den Förderkreis krebskranke Kinder Stuttgart. Dieser unterhält auch das "Blaue Haus", eine Einrichtung, die Eltern während der Krebstherapie ihrer Kinder begleitet und unterstützt.

Praktika, die Kinderleben retten

Die andere Hälfte geht an ein deutsch-russisches Ärzte-Austauschprojekt, das erstmals 2017 stattfand. Dabei konnte eine russische Ärztin an die Stuttgarter Kinderklinik Olgahospital gehen, um von den Ärzten neue OP-Methoden zu erlernen. Diese konnte sie dann in ihrer Heimat einsetzen.

"Wenn es nur ein einzelnes Kind ist, dem dadurch geholfen wird, ist es das alles wert", erklärt Binder-Stohrer. Zusätzlich findet während des Festivals eine DKMS Typisierungsaktion in Zusammenarbeit mit der Schülerin Sarah Berghammer statt (siehe Text links).

Für die gute Sache zu feiern und mit seiner Spende die Forschung und Rettung krebskranker Kindern zu unterstützen, macht das Festival zu einem wahren Herzenserlebnis.

Die große Wiese, auf dem das Benefiz Open stattfindet, wurde von Gebhard Egeler von der Reitanlage Schillinger zur Verfügung gestellt. Natürlich hat er sich auch dazu bereit erklärt, vor dem Festival gründlich zu mähen. Binder-Stohrer und Enz sind froh, von so vielen Seiten Unterstützung für ihr Projekt erhalten zu haben und freuen sich schon auf zahlreiche Festivalbesucher.

Wir verlosen 5 x 2 Karten für das Festival hier.

 

  Das ganze Programm und weitere Informationen im Internet unter http://www.humanprojects.de.

 

Verwandte Artikel