Schönbuchbahn rollt ab 24. Februar wieder an

Schönbuchbahn verkehrt auf der Südachse zwischen Holzgerlingen und Dettenhausen wieder ab dem 24. Februar

  • img
    Bald ist es wieder soweit: Die Schönbuchbahn fährt an der Haltestelle Troppel in Weil ein Foto: KRZ/Archiv

Artikel vom 07. Februar 2019 - 12:54

Von Martin Müller

HOLZGERLINGEN/WEIL IM SCHÖNBUCH. Es gibt eine gute Nachricht aus dem Böblinger Landratsamt: Ab Sonntag, 24. Februar, wird die Schönbuchbahn wieder fahren - zunächst aber nur zwischen dem Bahnhof Holzgerlingen und der Endstation in Dettenhausen.

Diese Nachricht kommt deshalb ein wenig überraschend, weil in der Gemeinderatssitzung von Weil im Schönbuch vergangene Woche erst noch darüber berichtet worden war, dass die Wiederinbetriebnahme der Bahn am seidenen Faden hängt (nachzulesen in der Kreiszeitung).

Denn zwei Kanaldurchlässe vom Seitenbach und vom Totenbach unter der Bahntrasse hindurch sind so marode, dass sie erst aufwendig erneuert werden müssen. Die beiden Kanäle müssen so konstruiert sein, dass sie Schwingungen und Belastungen einer Bahnfahrt standhalten können. Dummerweise kann dies laut Weils Bürgermeister Wolfgang Lahl europaweit aber nur von einer einzigen Firma bewerkstelligt werden - deren Auftragsbücher gut gefüllt sind. Zudem brauche es Plusgrade, um den Einbau vornehmen zu können. In einer Eilentscheidung hatte Lahl dafür 110 000 Euro freigegeben.

Doch dieser Haken an der Sache soll nun nach Auskunft von Benjamin Lutsch, Pressesprecher im Böblinger Landratsamt, den anvisierten Neustart des Schönbuch-Shuttles auf keinen Fall gefährden: "Wir werden starten", sagt er, "wir können das verantworten, es besteht keine Gefahr."

Vor den beiden kritischen Stellen würden so genannte Langsamfahrtstrecken eingerichtet. Soll heißen: Der Schönbuchshuttle wird an diesen neuralgischen Gleisabschnitten "nicht mit vollem Karacho" drüberdonnern. Zugleich werde "genauestens dokumentiert und ständig beobachtet, ob es zu irgendwelchen Setzungen oder Hebungen" auf der Bahntrasse kommt. Sollte dies der Fall sein, würde sofort reagiert und die Bahn umgehend wieder vom Gleis genommen, so Lutsch.

Obwohl die Strecke Dettenhausen-Holzgerlingen zwischenzeitlich komplett mit Masten und Oberleitungen elektrifiziert ist, wird die Wiederinbetriebnahme der Schönbuchbahn auf der Südachse vorerst mit den alten Dieseltriebwagen erfolgen. Denn die neuen Shuttles des spanischen Herstellers CAF müssen erst noch geliefert werden - sie sollen wie geplant im Dezember 2021 kommen. Die lange Wartezeit will der Zweckverband Schönbuchbahn zunächst mit gemieteten Elektrowaggons überbrücken - sobald die gesamte Strecke offen ist.

Wann auch der doppelspurige Streckenabschnitt von Holzgerlingen nach Böblingen freigegeben werden kann, steht zur Stunde noch nicht fest. Der angepeilte Termin im September mit Beginn des neuen Schuljahres soll möglichst gehalten werden. Doch bis dorthin bleibt noch einiges zu tun. Vor allem das Betriebsgebäude am Böblinger Bahnhof ist noch nicht fertiggestellt.

Verwandte Artikel