Wertvolle Hilfestellungen für pflegende Angehörige

Achttägiges Seminar in der Begegnungsstätte von Nebringen - Anmeldungen ab sofort möglich

Artikel vom 05. Februar 2019 - 17:06

NEBRINGEN (red). Hilfestellungen bei der Pflege von Angehörigen geben - das möchte der Pflegestützpunkt des Landkreises Böblingen im Rahmen eines Seminars, das ab Donnerstag, 21. Februar, in der Begegnungsstätte im Gäufeldener Ortsteil Nebringen in der Sindlinger Straße stattfindet. "Menschen sollen gestärkt und befähigt werden, ihre Situation in die Hand zu nehmen", sagt Regina Stukenborg vom Pflegestützpunkt Oberes Gäu, die dieses Seminar leiten wird.

Zwei Drittel der pflegebedürftigen Menschen werden daheim von einem oder mehreren Angehörigen betreut und gepflegt. Darunter sind zahlreiche, die an einer Demenz erkrankt sind. Allein im Landkreis Böblingen leben schätzungsweise knapp 8000 Menschen mit Demenz. Da die Versorgung eine Aufgabe ist, die oft über viele Jahre gehen kann, und da die Persönlichkeit des Erkrankten sich verändert, sind viele Angehörige enorm gefordert.

Das Seminar, das an insgesamt acht Donnerstagen immer zwischen 15 und 17 Uhr stattfindet, wird erstmals nach der Methode "Edukation Demenz" im Landkreis angeboten. Dabei wird den Teilnehmenden beispielsweise das Krankheitsbild Demenz vorgestellt. Ebenso wird ausführlich über die vielfältigen Symptome der Erkrankung gesprochen. Ein weiteres Thema ist die Selbst-Wahrnehmung des Erkrankten, wodurch sich einige Verhaltensweisen erklären. Gleichzeitig geht es um die Befindlichkeit der Pflegenden. Sie lernen durch die Gruppe vielleicht eine neue Sichtweisen und einen anderen Umgang daheim.

Weitere Informationen finden sich auf der Homepage des Pflegestützpunktes Landkreis Böblingen. Eine Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bei Regina Stukenborg unter Telefonnummer (0 74 57) 94 63 969. Die Teilnahme ist kostenlos.