Breit aufgestellt und jederzeit gut gerüstet

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Weil im Schönbuch: 2018 gab es bereits 100 Einsätze

Artikel vom 03. Dezember 2018 - 16:36

WEIL Im SCHÖNBUCH (red). Die Freiwillige Feuerwehr Weil im Schönbuch hat am Samstag ihre Jahreshauptversammlung abgehalten. Dabei gab Kommandant Michael Angeli einen umfassenden Rück- und Überblick über das vergangene Feuerwehrjahr.

"Die Artikel und Berichte spiegeln das beeindruckende Leistungsspektrum und die Bandbreite der Arbeit unserer ehrenamtlichen Einsatzkräfte und Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr für die Bürger unserer Gemeinde wider", meinte Angeli und verwies auf ein arbeitsreiches Jahr 2018 mit 100 Einsätzen sowie acht Informations-Alarmierungen der Führung. "Bei den unterschiedlichsten Situationen konnten durch die Einsatzkräfte Menschen und Tiere aus bedrohlichen Situationen gerettet werden", führte Angeli weiter aus. "Durch umsichtiges und routiniertes Vorgehen war es uns möglich, Sachwerte und Umwelt zu schützen beziehungsweise vor größeren Schäden zu bewahren." Bei einer Vielzahl von Übungen und Ausbildungseinheiten, Lehrgängen und Weiterbildungen seien die Einsatzkräfte für ihre verantwortungsvoller werdende Tätigkeit in einer modernen Wehr vorbereitet und geschult worden. Auch auf Kreisebene sei man schwer aktiv gewesen.

Zum 1. Dezember 2018 verzeichnete die Freiwillige Feuerwehr 101 Mitglieder in der Einsatzabteilung, darunter zwölf Frauen. In der Altersabteilung sind 23 Mitglieder beheimatet, die Jugendfeuerwehr wird von 27 Jugendlichen bevölkert und zehn Kinder gehen in Weil zur Kinderfeuerwehr. Insgesamt gehören somit 161 Mitglieder der Feuerwehr Weil im Schönbuch an.

Das abgelaufene Berichtsjahr war für die Weilemer Feuerwehr ein ereignisreiches. "Hervorzuheben sind hierbei die erhöhte Anzahl von Verkehrsunfällen, die Tierrettung im Bereich Segelbachbecken und die Überlandhilfe am Golfplatz Schaichhof", so Angeli. "Das Einsatzspektrum war wie immer breit gefächert. Die Hauptaufgaben lagen im Bereich der technischen Hilfeleistung."

Bei Ausbildungen auf Kreis- und Landesebene wurden zudem insgesamt rund 2600 Stunden durch die Gesamtwehr geleistet. Zusätzlich bildeten sich die Kameraden rund 1000 Stunden am jeweiligen Standort fort. Des Weiteren fanden mehrere Brandverhütungsschauen in verschiedene Betrieben und öffentlichen Einrichtungen im Gemeindegebiet statt.

Geehrt worden sind für 15 Jahre aktiver Dienst: Hubert Appel, Violetta Bässler, Christian Bauer, Matthias Bauer, Sven Benzinger, Andreas Bossert, Jochen Braun, Stefan Brennenstuhl, Hans Jörg Bühler, Markus Czech Daniela Ehrmann, Sven Ehrmann, Jochen Fischer, Jochen Gorhan, Wolfgang Gorhan, Achim Huber, Jörg Köpf, Jochen Landenberger, Jochen Lebsanft, Andreas Löffler, Oliver Löffler, Simone Pisch, Stefan Scheuermann, Wolfgang Schulz und Phillipp Stäbler; 25 Jahre aktiver Dienst: Fritz Clotten und Peter Bässler; 40 Jahre Mitgliedschaft: Tilmann Bässler und für 50 Jahre Mitgliedschaft: Richard Nuber.

Verwandte Artikel