Neue Halle auf dem Poltringer Flugplatz

Neue Halle des Flugsportverein Ammerbuch macht das Fliegen einfacher - Am Samstag Eröffnungsfest

  • img
    Die neue Halle auf dem Poltringer Flugplatz. Die Flugzeuge können jetzt einfacher abgestellt und wieder herausgeschoben werden Foto: red

Der Flugsportverein Ammerbuch hat jetzt mehr Platz. Er baute eine neue Halle für Motorsportflugzeuge, welche mithilfe der Mitglieder sowie ansässigen Handwerkern errichtet wurde. Am Samstag, 9. September, wird die Fertigstellung der neuen Flugzeughalle am Flugplatz in Poltringen gefeiert.

Artikel vom 06. September 2017 - 15:12

AMMERBUCH (red). Ab 10 Uhr gibt es die Möglichkeit, in Segel- und Motorflugzeugen mitzufliegen. Die offizielle Übergabe der Halle beginnt um 19.30 Uhr, nach den Reden wird ab 20.30 Uhr Live-Musik geboten mit Jürgen Sturm. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

"Mit der neuen Halle beginnt eine neue Ära auf dem Poltringer Flugplatz", sagt Dr. Klaus von Hochmeister, Vorsitzender des Flugsportvereins Ammerbuch. Nach langjähriger Planung und kurzer Bauzeit wurde die Halle nun in Betrieb genommen. Seitdem der Rasen davor ausreichend angewachsen ist, kann sie genutzt werden.

"Die Aus- und Einräumzeiten verkürzen sich stark. Die Piloten können sicher und einfach an die Flugzeuge gelangen. Mit der Halle machen wir das Fliegen im Verein noch attraktiver", betont von Hochmeister.

Ein Vergleich um die Größe zu veranschaulichen: Sind beide Tore geöffnet, würde ein Airbus A320 mit einer Flügelspannweite von 34 Metern durchpassen. Das rund 600 Quadratmeter große Bauwerk in unmittelbarer Nähe der Rollbahn ergänzt die bisherige mit 400 Quadratmetern Fläche. Letztere stammt aus den Gründungsjahren des Vereins und wurde seinerzeit für nur wenige Flugzeuge gebaut.

Die kürzlich fertiggestellte Halle soll für die Piloten viele Vorteile bringen. Von Hochmeister erläutert: "Mit der neuen Halle wurden die Platzverhältnisse wesentlich verbessert. Während früher - um mit einem Flugzeug fliegen zu können - bis zu fünf Flugzeuge ausgeräumt werden mussten, ist es künftig möglich, das Flugzeug einfach aus der Halle auszurollen. War für eine Stunde Fliegen früher etwa die gleiche Zeit für das Aus- und Einräumen erforderlich, so ist jetzt alles in wenigen Minuten erledigt".

Risiko von Schäden an Flugzeugen wird minimiert

Roland Herold, Vorsitzender des Flugsportvereins Herrenberg ergänzt: "Wir können die hohe Qualität der Flugzeuge besser erhalten, weil das Risiko von möglichen Schäden beim Ausräumen stark vermindert ist." Auch an Nachhaltigkeit und Umweltschutz wurde bei der Planung gedacht. Herold: "Die Bodenplatte ist nicht asphaltiert und es wurden Ausgleichsmaßnahmen durchgeführt. Ebenso wurde die dezente Halle so gestaltet, dass sie gut ins Landschaftsbild passt."

Die Vereinsmitglieder haben viel Zeit und Energie bei der Planung und Durchführung aufgewendet. Dadurch ließen sich die Kosten gering halten. Das Bautagebuch dokumentiert weit über 1000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit. "Außer bei den Mitgliedern möchten wir uns auch bei der Gemeinde Ammerbuch und insbesondere der Bürgermeisterin Christel Halm und Ortsvorsteher Reinhold Hess für die gute Zusammenarbeit bedanken", so von Hochmeister.

Der Flugsportverein Ammerbuch hat rund 500 Mitglieder und ist die Dachorganisation der Flugsportvereine Unterjesingen e.V. und Herrenberg e.V. sowie Platzhalter des Sonderlandeplatzes Poltringen. Ein Einweihungsfest für die neue Halle findet anstelle des Flugtages im Sommer statt.
Verwandte Artikel