Herrenberg: Gutscheine für Pflegekräfte

Herrenbergerin ruft Spendenprojekt ins Leben, von dem auch lokale Gastronomen profitieren

Artikel vom 15. Mai 2020 - 16:00

HERRENBERG (red). Viel ist in den vergangenen Wochen über die Bedeutung systemrelevanter Berufsgruppen geschrieben worden, und durch so manche Idee haben engagierte Bürger den Ärzten, Krankenschwestern, Pflegern oder Mitarbeitern von Supermärkten die verdiente Anerkennung gezollt.

Auch IT-Fachfrau Astrid Kreissig aus Herrenberg hat sich etwas einfallen lassen. Ihre Überlegung: Wenn man die Gutscheine von Gastronomen kaufen könnte, um sie dann den Kräften in den Pflegeheimen zu schenken, wäre das eine Win-Win-Situation. Aber alleine wäre das natürlich zu wenig. Also wandte sie sich mit der Idee an das Stadtmarketing.

Dort fand man die Idee großartig und hat gemeinsam mit Astrid Kreissig überlegt, wie man das Projekt bestmöglich umsetzen könnte. Schließlich wurde vor wenigen Wochen erst die Plattform http://www.gutschein-herrenberg.de aufgrund von Corona ins Leben gerufen. Hier können sich Herrenberger Händler, Gastronomen oder Gewerbetreibende kostenlos registrieren und ihre Gutscheine anbieten.

Heimleitungen freuen sich

Astrid Kreissig hat in Zusammenarbeit mit City-Managerin Lidija Müller Möglichkeiten ausgelotet, um Pflegekräfte mit diesen Gutscheinen beschenken zu können. Sie sprachen mit den Heimleitungen des Wiedenhöfer- und des Stephanus-Stifts, die natürlich sehr erfreut über die Aktion waren. Beide Einrichtungen wünschen sich Gastronomie-Gutscheine und möchten diese sammeln, bis genug für ein Team oder eine Gruppe zusammenkommt.

Wer spenden möchte, kann dies in wenigen Schritten tun. Unter http://www.gutschein-herrenberg.de kann man einen Betrag zwischen zehn und 250 Euro wählen und den Gutschein mit einem Gruß, ein paar netten Zeilen oder einem Foto versehen. Bezahlt wird ganz einfach per PayPal oder Kreditkarte. Zuletzt fehlt noch die Entscheidung, ob man den Gutschein per E-Mail verschicken oder diesen ausdrucken und persönlich überreichen will. Bei Spenden an das Wiedenhöfer-Stift bitten die Organisatoren darum, im Adressaten-/Email-Feld c.koehl@evdiak.de anzugeben, bei Gutscheinen für das Stephanus-Stift sollte dort da.trick@evdiak.de stehen. Diese Ansprechpartner werden die Spenden an Pflegegruppen weitergeben.