Der Tauschrausch im Herrenberger Mauerwerk kommt bestens an

  • img
    Applaus per Chat-Emojis: Begeisterte Zuschauer beim ersten Tauschrausch-Stream Foto: edi

Artikel vom 24. April 2020 - 14:00

HERRENBERG (edi). Eine Fernsehsendung würde man nach einer Einschaltquote von etwas um die 240 Zuschauern ziemlich sicher als "Flop" bezeichnen und umgehend wieder absetzen. Bei der Impro-Comedy-Show "Tauschrausch", die am vergangenen Montag erstmals als Live-Stream aus dem Herrenberger Mauerwerk gesendet wurde, sieht die Sache dagegen anders aus. Hier waren die Zuschauer nämlich zahlende Gäste einer professionell produzierten Live-Sendung. Der interaktive "Tauschrausch" mit Mirjam Woggon, Helge Thun und Jakob Nacken war schon vor Corona ein Hit im Mauerwerk.Die temporeiche und spontane Mischung aus Theaterssport und Comedy war meist schon Wochen im Voraus ausverkauft. Nun bietet Mauerwerk-Geschäftsführer Johannes Storost gemeinsam mit seinem Technikpartner Robin Passon das Format gegen eine Gebühr von acht Euro als kostenpflichtigen Live-Stream an (wir berichteten).

Die Premiere am 20. April kam bestens an bei der - trotz Bezahlschranke - gar nicht so kleinen Zuschauerzahl. Die drei Comedians präsentierten sich in starker Form: Aus den vom Publikum per Chat, Mal oder Anruf eingeschickten Begriffe, Sätze oder Bilder schufen sie aus dem Stegreif einige brüllkomische Gags und Szenen. Ebenso witzig wie herzerwärmend war ein spontan gedichtetes Ständchen, um das ein Zuschauer aus Gärtringer gebeten hatte. Gewidmet war es für seine Tochter, die der Vater zu dem Zeitpunkt nicht besuchen konnte, weil sie nach einem abgebrochenen FSJ-Einsatz in Brasilien ihre Quarantänezeit absitzen muss.

Nach dem erfolgreichen und mit Applaus-Emojis per Chat bejubelten Start ist die Fortsetzung eine klare Sache: Am Montag, 27. April, um 2015 Uhr kommt deshalb der nächste "Tauschrausch" live aus dem Mauerwerk-Restaurant. Mehr Infos unter http://www.mauerwerk.de im Netz.

Verwandte Artikel