Licht aus, Klimaschutz an

Earth Hour 2020 in Herrenberg

Artikel vom 27. März 2020 - 18:12

HERRENBERG (red). Rund um den Globus gehen am Samstag, 28. März, von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr für eine Stunde die Lichter aus: Wahrzeichen wie das Brandenburger Tor in Berlin oder der Pariser Eiffelturm sind dann symbolisch in Dunkelheit gehüllt. Auch die Stadt Herrenberg legt den Schalter um und lischt an der Herrenberger Stiftskirche für die Earth Hour 60 Minuten lang das Licht.

Ein starkes Zeichen für die Zukunft unseres Planeten - das ist das Ziel der bereits zum 14. Mal stattfindenden WWF "Earth Hour". Ihren Anfang nahm die weltweit größte Umweltschutzaktion im Jahr 2007 in Sydney. In den darauffolgenden Jahren schlossen sich immer mehr Staaten an. Mittlerweile wird die "Stunde der Erde" auf allen Kontinenten in über 180 Ländern begangen. Auch die Stadt Herrenberg möchte, gemeinsam mit dem WWF Deutschland, dieses wichtige Signal senden und hüllt das Wahrzeichen der Stadt, die Herrenberger Stiftskirche, am 28. März dafür eine Stunde in Dunkelheit. "Jeder Lichtschalter zählt! Zusammen setzen wir ein unübersehbares Zeichen für mehr Umwelt- und Klimaschutz. Ein Zeichen, das weit über die 60 Minuten hinausgeht", appelliert Klimaschutzmanagerin Anika Junge an die Bürgerinnen und Bürger. Schließlich gehe Klimaschutz nicht nur zur Earth Hour, sondern könne an allen 365 Tagen im Jahr gelebt werden.

In Deutschland steht die Aktion in diesem Jahr unter dem Motto "Time to act! Licht aus für einen lebendigen Planeten". Die Umweltschützer wollen auf die Bedrohung der weltweiten Artenvielfalt durch den Klimawandel aufmerksam machen und mit Hilfe der Earth Hour verdeutlichen, dass mit dem Verlust der Artenvielfalt auch die menschlichen Lebensgrundlagen gefährdet sind.

Verwandte Artikel