Herrenberg: Einschränkungen für öffentliches und privates Leben

Bis zum 15. Juni sind alle Veranstaltungen abgesagt

Artikel vom 18. März 2020 - 17:30

HERRENBERG (red). Das Land Baden-Württemberg hat am Dienstagabend seine Corona-Verordnung nochmals verschärft. Die Stadt Herrenberg teilt mit, dass darin weitreichende Maßnahmen enthalten sind, die unter anderem Veranstaltungen, Einzelhandel und Gastronomie betreffen. Alle Geschäfte des täglichen Bedarfs bleiben offen.

"Die Einschnitte sind für uns alle sehr hart, aber wir müssen jetzt klar und sehr konsequent handeln, um die Verbreitung des Virus zu stoppen und damit Zeit zu gewinnen", sagte Oberbürgermeister Thomas Sprißler. "Ich bitte alle Herrenbergerinnen und Herrenberger, diese Regelung ernst zu nehmen, verantwortlich zu handeln und ihre Sozialkontakte auf ein Minimum zu beschränken." Diese schwierigen Zeiten erforderten unsere ganze Kraft und Flexibilität, aber auch unsere Solidarität gegenüber Schwächeren, so der OB.

Die Stadt Herrenberg sagt alle Veranstaltungen bis zum 15. Juni ab. Bis zu diesem Zeitpunkt gilt die Verordnung des Landes zum aktuellen Zeitpunkt. Das Sozialministerium kann dieses Datum, je nach Entwicklung der Situation, nochmals verändern. Die Stadt Herrenberg kann privaten Veranstaltern daher leider keine rechtsverbindliche Empfehlung geben, was Veranstaltungen nach dem 15. Juni betrifft.

Die Ausschussitzungen des Gemeinderats kommende Woche finden nach aktuellem Stand statt, da die Kommunen handlungsfähig bleiben müssen. Die Sitzungen finden unter Wahrung des Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen den Plätzen statt.

Verwandte Artikel