Auf Innovationskurs in der Augenheilkunde

Augenzentrum Eckert mit Hauptsitz in Herrenberg erhält zum dritten Mal das "Top 100"-Siegel

  • img
    Dr. Christoph Eckert und Dr. Sophie Eckert erhalten die Auszeichnung aus der Hand von Ranga Yogeshwar (Mitte) Foto: red

Artikel vom 08. Juli 2019 - 17:54

HERRENBERG (red). Das Augenzentrum Eckert mit seinem Hauptsitz in Herrenberg hat bei der 26. Ausgabe des Innovationswettbewerbs TOP 100 den Sprung unter die Besten geschafft. Das Unternehmen wurde deshalb vom Mentor des Wettbewerbs, Ranga Yogeshwar, sowie dem wissenschaftlichen Leiter des Vergleichs, Prof. Dr. Nikolaus Franke, in der Frankfurter Jahrhunderthalle ausgezeichnet.

Anhand einer wissenschaftlichen Systematik bewertet TOP 100 das Innovationsmanagement mittelständischer Unternehmen und die daraus resultierenden Innovationserfolge. In dem unabhängigen Auswahlverfahren überzeugte das Unternehmen mit 184 Mitarbeitern besonders mit dem Innovationsklima und seiner Außenorientierung. Das Augenzentrum Eckert schaffte bereits zum dritten Mal den Sprung in diese Innovationselite.

Seinen Anfang nahm das Augenzentrum Eckert im Jahr 1980, als Dr. Georg Eckert seine erste Praxis eröffnete. Mittlerweile sorgen 184 Beschäftigte unter der Leitung von Dr. Christoph Eckert und Dr. Sophie Eckert für die augenärztliche Versorgung der Patienten. Die neuesten Errungenschaften bringt das Ärztepaar zumeist aus den USA mit. Beispiel dafür ist eine implantierbare Intraokularlinse, die neuerdings als Alternative zum Augenlasern angeboten wird.

Die Qualität des dreimaligen Top-Innovators mit zwei Dutzend Standorten in Baden-Württemberg und Bayern hat sich herumgesprochen und zieht mittlerweile auch Patienten aus anderen Teilen Deutschlands oder dem Ausland an. Durch die Kooperation mit anderen medizinischen Fachrichtungen findet sich vielerorts alles unter einem Dach.

Dr. Christoph Eckert liegt viele Wert auf den Austausch mit Kollegen, Produzenten und Dienstleistern aus der Branche. Deshalb veranstaltet das TOP 100-Unternehmen einmal im Jahr ein Symposium, auf dem Neuerungen der Augenheilkunde präsentiert werden. Zudem kommen auch aus der Belegschaft immer wieder gute Ideen, da die Standortleiter ein offenes Ohr für Vorschläge haben. Das führt zu einer hohen Mitarbeiterzufriedenheit, wie Umfragen belegen.

 

Verwandte Artikel