Erkundungstouren beim Schönbuchturm

Kunsthistorische und architektonische Führungen am 17./18. Mai auf dem Herrenberger Stellberg

  • img
    Architektonische Geheimnisse zum Schönbuchturm werden gelüftet Foto: Ludwig Migl

Artikel vom 06. Mai 2019 - 16:06

HERRENBERG (red). Mit gleich zwei Veranstaltungen lässt sich der Schönbuchturm am Wochenende 17./18. Mai aus ganz verschiedenen Perspektiven erleben. Am Freitag findet eine architektonische Führung zum Turm selbst statt, am Samstag stehen dann Kunst und Literatur rund um den Turm im Mittelpunkt.

Am Freitag, 17. Mai, ist der Parkplatz am Naturfreundehaus Herrenberg um 18 Uhr Treffpunkt. Warum wurde der Schönbuchturm genau so gebaut? Wie funktioniert die Statik mit den Zugseilen und den Stützen? Und was ist ein hyperbolisches Paraboloid, das die Außenhaut formt? Diese und andere Fragen beantwortet Bauingenieur Sebastian Grotz vom Planungsbüro Schlaich-Bergmann-Partner aus Stuttgart. Ein Termin, der besonders für Architekturbegeisterte spannend sein dürfte. Eine Anmeldung dazu ist nicht erforderlich, die Teilnahme kostenlos.

Das zweite Highlight bildet am Samstag, 18. Mai, die Literatur-Wanderung mit Kunsthistoriker Dr. phil. Günter Baumann von der Galerie Schlichtenmaier und Kurator der Sculptoura. Treffpunkt ist um 17 Uhr das Hauptportal der Stiftskirche in Herrenberg. Von dort geht es über den Jerg-Ratgeb-Skulpturenpfad zum Schlossberg hinauf und über den Schlossbergrücken weiter zum Schönbuchturm. Auf dem Weg gibt es allerlei Interessantes zu Kunst und Kunstgeschichte sowie zu Kultur und Kulturlandschaft zu erfahren.

Die Rückkehr nach Herrenberg erfolgt mit dem Citybus von der Haltestelle Waldfriedhof ab 19.50 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme kostet 8 Euro.

Verwandte Artikel