PETA ruft zur Demo gegenKälberauktion auf

Vor der Viehversteigerungshalle

Artikel vom 04. Februar 2019 - 17:12

HERRENBERG (scu). Die Tierrechtsorganisation PETA ruft am Mittwoch, 6. Februar, von 12 bis 13 Uhr zu einer Demonstration unter dem Motto "Kälberauktion = Schläge, Stress und Tierquälerei" vor der Viehversteigerungshalle in Herrenberg auf. Zeitgleich führt die Rinderunion Baden-Württemberg dort eine ihrer monatlich stattfindenden Kälberauktionen durch.

PETA hatte vor rund drei Wochen über eine Pressemitteilung bekannt gegeben, dass die Organisation Strafanzeige wegen Tierquälerei gegen den Veranstalter der Auktionen bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart gestellt hatte (die KRZ berichtete). Als Beweismaterial sollte vor allem ein Video dienen, das vermeintliche tierquälerische Handlungen bei einer Auktion im September vergangenen Jahres dokumentierte. Das Bildmaterial ist allerdings umstritten, zeigt es doch zumindest eine Szene einer unsachgemäßen Enthornung eines jungen Rindes, die nicht in Herrenberg entstanden ist. Das hatte auch Lisa Kainz, Agrarwissenschaftlerin und Fachreferentin für Tiere in der Ernährungsindustrie bei PETA, auf KRZ-Nachfrage eingeräumt. Alfred Weidele, Geschäftsführer der Rinderunion Baden-Württemberg, hatte sich gegen die Vorwürfe gewehrt: Bis auf diese Szene und eine Sequenz, die einen zu verurteilenden Tritt eines Mitarbeiters gegen ein Kalb zeige, habe das Video keine tierschutzrelevanten Handlungen enthalten.

Die Strafanzeige wird derweil von der Staatsanwaltschaft Stuttgart und der Polizei geprüft, teilte Heiner Römhild, Erster Staatsanwalt und Pressesprecher bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart, auf Nachfrage der Kreiszeitung mit.

Verwandte Artikel