Anzeige

Ausbildungsbetrieb beginnt im September 2019

Erste Baumaßnahmen in den Räumen der künftigen Hochschule für Polizei Baden-Württemberg in Herrenberg haben begonnen

  • img
    Die Schadstoffsanierung der ersten Gebäudeteile im ehemaligen IBM-Schulungszentrums in herrenberg ist abgeschlossen. Ab September 2019 beginnt hier die Hochschule für Polizei Baden-Württemberg den Ausbildungsbetrieb Foto: Thomas Bischof

Artikel vom 26. Oktober 2018 - 13:00

HERRENBERG (red). "Die Schadstoffsanierung der ersten Gebäudeteile ist inzwischen abgeschlossen", freut sich Amtsleiterin Corinna Bosch anlässlich einer Begehung des ehemaligen IBM-Schulungszentrums auf dem Fichtenberg, wo demnächst Polizisten ausgebildet werden sollen, am Freitagvormittag. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bei der Auftragsvergabe des ersten Gewerks konnte nun mit dem Herrichten der Unterkunfts- und Ausbildungsräume für die Hochschule für Polizei Baden-Württemberg in Herrenberg begonnen werden.

"Die Polizei braucht diesen neuen Standort dringend", so Martin Schatz, Leiter der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg. Jener in Herrenberg sei sehr gut erreichbar und künftig neben der Wildermuth-Kaserne in Böblingen ein wichtiger Standort im Großraum Stuttgart für die Aus- und Fortbildung der Polizei. Mit der Einstellungsoffensive der Polizei Baden-Württemberg stehen in diesem und im nächsten Jahr rund 1800 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Zusätzlich zu dem neuen Standort in Herrenberg müssen dafür laut Pressemitteilung landesweit die bestehenden Ausbildungseinrichtungen ausgebaut werden. Das ehemalige IBM-Gebäude komme da gerade recht. "Das Gebäude ist für die Polizei ein Glücksfall", erläutert Schatz. "Es ist nahezu ideal für die Ausbildung der künftigen Polizisten geeignet".

Am Standort Herrenberg sollen künftig 17 Klassen mit insgesamt 486 Auszubildenden unterrichtet werden. Dafür stehen Unterkunfts-, Ausbildungs- sowie Dozentenräumlichkeiten, eine Mensa und Bereiche das Einsatztraining auf rund 18 500 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung. Der Polizeiärztliche Dienst und das Institut für Personalgewinnung werden ebenfalls in den neuen Räumlichkeiten untergebracht.

Im Dezember 2015 wurde die Liegenschaft "Am Fichtenberg 1 in Herrenberg" vom Land zum Zweck der Flüchtlingsunterbringung mit dem Ziel erworben, die Liegenschaft als Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) für Flüchtlinge zu nutzen. Aufgrund sinkender Flüchtlingszahlen und der Entscheidung der Landesregierung gegen den Standort Herrenberg als Landeserstaufnahmeeinrichtung wurde die Planung eingestellt. Dafür kam eine Eignungsprüfung für die Unterbringung der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg im Juli 2016 zu dem Ergebnis, dass die Liegenschaft für diese Nutzung gut geeignet ist.

Das ehemalige IBM-Schulungszentrum ist in Teilbereichen mit asbesthaltigen Bauteilen und gesundheitsschädlichen mineralischen Dämmstoffen belastet. Daher wurde im Vorfeld der eigentlichen Um- und Ausbautätigkeiten eine Schadstoffsanierung durchgeführt. Aufgrund einer Verzögerung durch einen Vergaberechtsstreit dieser Leistungen konnte mit den Schadstoffsanierungsarbeiten erst im Mai 2018 begonnen werden. Nachdem die ersten Gebäudeteile nach erfolgter Schadstoffsanierung für die Nachfolgegewerke freigegeben wurden, haben die Ausbauarbeiten im Oktober 2018 begonnen.

Die Aufnahme des Ausbildungsbetriebs ist nach Fertigstellung der ersten Bauabschnitte für September 2019 geplant. Für den Umbau der Liegenschaft sind Kosten von rund 42 Millionen Euro veranschlagt.

Verwandte Artikel