Anzeige

Gute Neuigkeiten, große Dankbarkeit

Herrenberger Alex Efstathiou sammelt weiter Spenden für den krebskranken Roman

  • img
    Die zweite Knochenmarks-Transplantation hat der vierjährige Roman gut überstanden. Nun besteht Hoffnung, dass die Therapie anschlägt Foto: red

Artikel vom 25. Oktober 2018 - 15:36

HERRENBERG (red). Die Spendenaktion für den fünfjährigen Roman Papin aus Weißrussland, die der Herrenberger Spendensammler Alex Efstathiou im Sommer ins Leben gerufen hat, ist auf einem guten Weg: Rund 100 000 Euro sind bereits auf dem Konto der "Kinderherzaktionen" eingegangen.

Der kleine Roman leidet an einer seltenen Form der Leukämie. Nach der Diagnose im Juli des vergangenen Jahres sammelt die Familie 340 000 Euro Spendengelder in Russland, um eine Knochenmarks-Transplantation in der Universitätsklinik in Freiburg finanzieren zu können. Doch die erste Behandlung schlug nicht an. Für eine Weiterbehandlung fehlte der Familie noch Geld, das Alex Efstathiou nun zusammenbekommen hat.

"Es sind 31 Tage vergangen, nach der Transplantation der Stammzellen, die für Roman Lebenswichtig war", berichtet Romans Mutter. "Jetzt ist der Zustand stabil. Es kommt ganz langsam zur Heilung." Eine gute Nachricht sei es auch, dass die Blutwerten bis zum Minimumwert gestiegen sind. "Er ist immer aber noch isoliert, aber er darf zum Spazieren rausgehen", so die Mama weiter. Im Freien dürfe sich Roman nur mit einem sehr dicken Mundschutz aufhalten, extra für solche Fälle ausgearbeitet. "Die Möglichkeit nach draußen zu gehen und sich etwas vom Einsperren abzulenken, hat sich sehr positiv auf Romans Zustand ausgewirkt", berichtet die Mama. "Seine Laune wurde auch besser."

Die Transplantation ist indes nur erst der Anfang für Romans nicht leichtem Weg, der ihn zum normalen Leben, ohne diese schlimme und schreckliche Krankheit führen soll. "Zurzeit müsse man auf die Ergebnisse der Werte warten, auf die Bestätigung, ob Romans Körper die neuen gespendeten Zellen annimmt", berichtet Alex Efstathiou. "Es braucht auch viel Zeit, psychische wie körperliche Kraft und finanzielle Auslagen für die sehr schwierige Behandlung. Die Eltern haben aber viel Hoffnung, dass ihr Sohn ganz normales Kind werden kann und ein normales und unbeschwertes Kinderleben führen kann, wo kein Platz für Angst, Schmerz und Leiden ist."

"Alle dies wäre ohne Eure Hilfe nicht möglich", dankt Romans Mutter den Spendern. "Sie haben unserem Kind ein kleines Teil ihrer Herzlichkeit geschenkt, aber auch das Lebenslicht für die ganze Familie. Sie haben mit ihren Taten von Herzlichkeit, der Güte und Barmherzlichkeit bewiesen, dass der Roman geheilt werden kann."

Für Menschen, die für Romans Genesung spenden wollen, gibt es ein Spendenkonto: Kinderherzaktionen, IBAN DE48 6035 0130 1000 2990 78, BIC BBKRDE6BXXX. Nähere Infos unter http://www.kinderherzaktionen.de im Internet.
Verwandte Artikel