Schönbuchturm wird am Samstag eröffnet

  • img
    Der Schönbuchturm: Das Modell ist mittlerweile Realität geworden

Artikel vom 09. Juni 2018 - 07:36

HERRENBERG (red). Am Samstag, 9. Juni, wird ab 11 Uhr Eröffnung gefeiert auf dem Stellberg bei Herrenberg: Der Schönbuchturm wird für die Besucher frei gegeben. Vom Parkplatz an der Stadthalle Herrenberg und vom Stellhäusle (aus Richtung Hildrizhausen) gibt es halbstündig ab 10 Uhr einen Busshuttle zum Waldfriedhof. Die L 1184 zwischen Herrenberg und Hildrizhausen ist für diesen Tag gesperrt – von Hildrizhausen her ab Stellhäusle, von Herrenberg ab den Parkplatzzufahrten Waldfriedhof beziehungsweise Naturfreundehaus. Die Citybus-Linie 782 fährt gemäß ihrem regulären Fahrplan.

„Ich freue mich schon darauf, gemeinsam mit vielen Turmfans endlich auch hinauf zu dürfen“, so der Böblinger Landrat Roland Bernhard. „Wir haben bei den bisherigen Gelegenheiten schon einen Eindruck davon bekommen, wie großartig der Ausblick vom Stellberg ist. Jetzt können wir die Aussicht auch von den Plattformen aus genießen.“

Festlichkeiten beginnen um 11 Uhr

Die offizielle Einweihung beginnt um 11 Uhr mit den Grußworten des Böblinger Landrats, des Herrenberger Oberbürgermeisters Thomas Sprißler sowie des Vorsitzenden des Verbands Region Stuttgart, Thomas Bopp. Anschließend werden Dekan Eberhard Feucht und Pfarrer Markus Ziegler den Schönbuchturm segnen. „Mit dem Schönbuchturm ist ein echtes Leuchtturm-Projekt Wirklichkeit geworden“, so Sprißler. „Mit seiner beachtlichen Höhe strahlt er auf die nähere und weitere Umgebung aus und wirft ein Schlaglicht auf die Attraktivität des Schönbuchs als Besuchermagnet in unmittelbarer Nähe zu unserer Stadt.“
Rund um den Turm ist Einiges geboten. Es gibt verschiedene Mitmach-Angebote für Klein und Groß, die Schoabach-Musikanten spielen auf und für Essen und Getränke ist gesorgt. Postkarten vom Turm können versandt, an einem Quiz kann teilgenommen werden. Der Förderverein Aussichtsturm im Naturpark Schönbuch stellt sich vor. Unterhalb des Schönbuchturms sorgt zudem „Der Blauschäfer“ Rainer Bonk mit seiner Kunstaktion „Blaue Schafe werben für Europa“ für einen farbenfrohen Hingucker.

Verwandte Artikel