Der Schönbuchturm bei Herrenberg steht in voller Höhe

Seit Montag erhebt sich der Schönbuchturm bei Herrenberg in seiner vollen mannhaften Größe

  • img
    Bild 1 von 5
    Etappen eines Turmbaus im Zeitraffer am Montag, 7. Mai 2018, um 6.36 Uhr, um 15.26 Uhr und schließlich geglückt im Abendlicht um 19.31 Uhr, gesehen von Petra Zinser aus Gärtringen
  • Bild 2 von 5
  • Bild 3 von 5
  • Bild 4 von 5
  • Bild 5 von 5
    Der Schönbuchturm erhebt sich 35 Meter hoch auf dem Stellberg bei Herrenberg Foto: Landratsamt

Am Montag ist es tatsächlich passiert: Der neue Aussichtsturm auf dem Herrenberger Stellberg hat Gestalt angenommen und reckt sich nun zur vollen Höhe auf. Der "big lift" ist geglückt: Die zwei letzten, 96 Tonnen schweren Segmente der drei Bauteile sind dem neuen Wahrzeichen am Schönbuchtrauf nun aufgesetzt worden.

Artikel vom 10. Mai 2018 - 19:01

Von Martin Müller

HERRENBERG. All dies geschah nun freilich klammheimlich, unter Ausschluss der Öffentlichkeit - soweit sich der Baufortschritt an einem Aussichtsturm nun überhaupt verheimlichen lässt. Schließlich dürfen die Bauarbeiter bei ihrem fisseligen und doch tonnenschweren Geschäft, bei dem es um millimetergenaue Punktlandungen geht, auch keinesfalls von irgendwelchen Pressefritzen aus dem Konzept gebracht werden. Und so gab es aus dem Böblinger Landratsamt auch nur ein einziges Pressefoto, das herausgeschickt wurde. Es zeigt eine Momentaufnahme zum sogenannten "big lift" nach getaner Arbeit, als der Hubkran die drei tonnenschweren Bauteile des Turms bereits aufeinandergepackt hatte.

Und wieder einmal erweist sich, wie gut es ist, dass es Zeitungsleser gibt. Denn unsere Leserin Petra Zinser aus Gärtringen hat von ihrem Heimatort aus - aus sicherer und sicher störungsfreier Ferne also - mit ihrer Canon EOS 40D und einem vorgeschnallten 300er-Tele einige Male einfach draufgehalten. "Wenn man einen Ausschnitt macht, sollte die Qualität hoffentlich noch gut genug sein", meint sie. Und hat natürlich recht: Eine solche Fotostrecke kann schließlich nie wieder geschossen werden. Frühmorgens, nachmittags und abends also hat sie den Baufortschritt für uns und die Nachwelt dokumentiert - vom Balkon ihrer Wohnung im sechsten Stockwerk. "Von hier hat man einen tollen Blick", freut sie sich.

Und so steht er nun also erst mal da, der Bursche vom Schönbuchtrauf in seiner vollen, mannhaften Größe, kein Weg und kein Blick mehr kommt an ihm vorbei. Ob der neue Turm nun nur sensationelle Ausblicke von oben herab gewährt aufs weite Gäu und auf Gärtringen - oder ob er auch selbst zum Blickfang taugt . . .? Die Leser mögen's selber entscheiden und sich ihr Urteil bilden. Übrigens sind die Bauarbeiten hiermit längst noch nicht abgeschlossen und nach wie vor gilt ein striktes Baustellen-Betretungs-Verbot. "Umfangreiche Sicherungsmaßnahmen sind noch erforderlich", teilt das Landratsamt mit. "Es wird deshalb dringend darum gebeten, bei aller Vorfreude die Absperrungen zu respektieren und das Baugelände nicht zu betreten." Eröffnung ist am Samstag, 9. Juni. Dann muss der Neuling einem ersten Sturm standhalten.

Verwandte Artikel