Mitmachen und 100 Eichen gegen den Klimawandel pflanzen

Landesaktion "Mein Baum fürs Land" am Freitag auch im Gebiet Weilerberg bei Weil im Schönbuch - Mit Landrat Bernhard

Artikel vom 30. September 2019 - 15:18

WEIL IM SCHÖNBUCH (red). Der Klimawandel zeigt seine Auswirkungen auch im Wald. Infolge der Trockenheit sterben Laub- und Nadelbäume ab oder machen sich Schädlinge breit. Zum Tag der Deutschen Einheit sollen deutschlandweit Bäume gepflanzt werden, als sichtbares Zeichen gegen den Klimawandel, auf dem eigenen Grundstück oder im Rahmen öffentlicher Pflanzaktionen. Baden-Württemberg hat die Aktion "Mein Baum fürs Land" ins Leben gerufen. Daran beteiligt sich auch der Landkreis Böblingen und pflanzt gemeinsam mit allen, die sich beteiligen möchten, im Waldgebiet Weilerberg bei Weil im Schönbuch 100 Eichen: allerdings erst am Freitag, 4. Oktober. Dafür werden Helfer gebraucht.

"Es geht darum, ein Signal zu setzen, dass jeder etwas tun kann, um sich für die Natur und unsere Kulturlandschaft einzusetzen", so Landrat Roland Bernhard. Interessierte Bürger können bei der Aktion mitmachen.

Der Wald ist im Klimastress. Das ist auch im Landkreis Böblingen so. Der Forst entwickelt bereits seit den großen Stürmen Vivien, Wiebke und Lothar in den 1990er Jahren die Wälder hin zu klimatoleranten Beständen. Dieser Arbeit der Försterinnen und Förster ist es zu verdanken, dass sich die Schäden im Wald in Grenzen halten. Verglichen mit anderen Bundesländern und Regionen steht der Großteil der Wälder im Landkreis Böblingen gut da. Durch eine angepasste Jagd können an vielen Stellen, wo große Bäume absterben, junge Bäume als sogenannte "Naturverjüngung" nachwachsen und gedeihen.

"Dennoch braucht der Wald als Klimaretter Nummer eins Hilfe und es war selbstverständlich, dass sich der Landkreis Böblingen an dieser Pflanzaktion beteiligt", so Landrat Roland Bernhard. "Ich freue mich auf viele Bürgerinnen und Bürger, die mitmachen."

Auch beim Streuobstaktionstag, am 3. Oktober in Mönchberg und in Kayh wird ein Apfelbaum präsentiert, der anschließend am Ortsrand von Mönchberg eingepflanzt wird. Er soll sinnbildlich stehen für die Bemühungen um den Erhalt der Streuobstwiesenlandschaft.

  Treffpunkt für die Pflanzung ist am Freitag, 4. Oktober, um 13 Uhr am Parkplatz Segelbachbecken / OASE Weil, an der K 1050 von Weil im Schönbuch in Richtung Waldenbuch, (kurz nach dem Beginn des Waldes auf der linken Seite). Von dort geht es gemeinsam zur Pflanzfläche. Auch Landrat Bernhard wird mit dabei sein. Wer teilnehmen möchte, sollte sich bis 3. Oktober verbindlich anmelden, per Mail an forsten@lrabb.de. Geeignetes Schuhwerk, Handschuhe und Spaten wären jeweils selbst mitzubringen.

 

Verwandte Artikel