Dem Schimanski und dem Bienzle auf die Sprünge geholfen

Dettenhausens Ehrenbürger Felix Huby erhält von Ministerpräsident Kretschmann den Verdienstorden des Landes

  • img
    Felix Huby

Artikel vom 12. Juni 2019 - 23:00

DETTENHAUSEN (red/ame). Die höchste Auszeichnung Baden-Württembergs, der Verdienstorden des Landes, wurde Felix Huby von Ministerpräsident Winfried Kretschmann überreicht.

Für "herausragende Verdienste um das Land Baden-Württemberg im sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Bereich" wird der sogenannte Landesorden einmal jährlich in Form eines Kreuzes mit Medaillon des Landeswappens in der Mitte überreicht. "Die Demokratie braucht Menschen, die mitreden, mitmachen und sich füreinander verantwortlich fühlen", so Kretschmann.

Der 81-jährige Journalist, Drehbuchautor und Schriftsteller Felix Huby, alias Eberhard Hungerbühler, ist seit diesem Frühjahr Ehrenbürger von Dettenhausen.

"Wenn ich mit dem Flugzeug nach Stuttgart komme, schwebt die Maschine entweder über den Schwäbischen Wald und Esslingen ein oder über den Schönbuch und Echterdingen. Im zweiten Fall sehe ich dann rechts Dettenhausen liegen, den Ort, in dem ich geboren wurde und aufgewachsen bin. Und jedes Mal spüre ich ein Ziehen in der Herzgrube", schrieb Huby anlässlich der Verleihung der Dettenhausener Ehrenbürgerwürde. Huby war Redakteur bei der Schwäbischen Donau-Zeitung in Ulm (heute Südwest Presse), Chefredakteur bei der Warentestzeitschrift DM und der Zeitschrift X-Magazin und Baden-Württemberg-Korrespondent des Spiegel (1972 bis 1979) ehe er schließlich zum Drehbuch- und Krimiautor avancierte. Auch der Tatort-Kommissar Bienzle stammt aus seiner Feder. Mehr als 15 Serienteile wurden mit Bienzle gedreht. Für den WDR schrieb Huby 1981 sein erstes Drehbuch über den namhaften Horst Schimanski, gespielt von Götz George.

Dem in Berlin lebenden schwäbischen Unterhalter, der bei seiner Abi-turprüfung beim Schummeln erwischt wurde und deshalb ohne Abschluss von der Schule geflogen war, wird Fleiß, Energie und eine nie versiegende Phantasie bescheinigt. Er gilt als einer der erfolgreichsten Drehbuchautoren im Deutschen Fernsehen.

"Mein Ziel war es immer, die Leute zu unterhalten", sagt Huby in einem Interview. Am Anfang habe er sehr holprig geschrieben und sich Jahre später erst zugetraut, einen Roman zu schreiben.

Verwandte Artikel