Segelbachsee muss abgelassen werden

Rückhaltebecken zwischen Waldenbuch und Weil im Schönbuch wird ab Samstag entschlammt

  • img
    Der Segelbachsee wird vom Schlamm befreit Foto: red

Artikel vom 11. Oktober 2018 - 16:48

WEIL IM SCHÖNBUCH (red). Seit inzwischen 30 Jahren leistet das Hochwasserrückhaltebecken Segelbach, das zwischen Weil im Schönbuch und Waldenbuch liegt, einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Aichtal-Kommunen.

Durch die Anlage kann laut einer Pressemitteilung Oberflächenwasser aus einem Einzugsgebiet von rund sechs Quadratkilometern zurückgehalten und gedrosselt in den Segelbach abgegeben werden. Um diese Funktion nachhaltig gewährleisten zu können, schreibt der Gesetzgeber regelmäßige Kontrollen des Bauwerkes vor. Damit die unterhalb der Wasseroberfläche des Segelbachsees liegenden Bestandteile des Staudammes begutachtet und gegebenenfalls saniert werden können, ist das Ablassen des Sees notwendig.

In enger Absprache mit allen zuständigen Behörden und den Sportfischereivereinen Waldenbuch und Weil im Schönbuch ist so eine Aktion nun geplant. In einem ersten Schritt ist der Wasserspiegel in der ersten Oktoberwoche um circa fünf Meter abgesenkt worden. Am kommenden Samstag, 13. Oktober, wird der See mit Netzen abgefischt und die Tiere in benachbarte Gewässer umgesetzt. Am 20. Oktober soll das restliche Wasser abgelassen werden und die darin befindlichen Fische im Segelbach entnommen.

Eine Veränderung des Wasserspiegels der Aich in der Ortslage von Waldenbuch wird während der Maßnahme kaum spürbar sein, da die leicht erhöhte Wasserabgabe über einen recht langen Zeitraum erfolgt. Auf dem Grund des Sees hat sich über die Jahre hinweg eine mächtige Schlammschicht gebildet, weshalb sich Wassertrübungen dagegen nicht vollständig vermeiden lassen werden.

Lebensgefahr beim Betreten

Nach Abschluss aller notwendigen Arbeiten am Hochwasserrückhaltebecken soll das Wasser wieder aufgestaut werden und der Segelbachsee kann dann seine zusätzlichen Aufgaben als vielfältiges Biotop und Naherholungsraum erfüllen.

Der Wasserverband Aich weist ausdrücklich darauf hin, dass bei Betreten des abgelassenen Sees Lebensgefahr durch Einsinken in den Schlamm besteht. Die Hochwasserschutzfunktion des Beckens wird von den Maßnahmen nicht beeinflusst und ist zu jeder Zeit uneingeschränkt gegeben.

Verwandte Artikel